Tipps & Tricks 08.06.2012, 06:01 Uhr

Laufwerke im abgesicherten Modus anzeigen

Problem: Für verschiedene Systemreparaturen und Wartungsarbeiten benutze ich in Windows 7 gerne mal den «Abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung». Was mir darin aber fehlt: Ich möchte wissen, welche Laufwerke unter welchem Buchstaben erreichbar sind. Alle mit «dir c:», «dir d:», «dir e:» durchzuprobieren finde ich etwas aufwändig. Geht das auch bequemer?
Lösung: Anders als etwa unter Linux (dort gehts z.B. mit cat /proc/partitions) gibts in der Windows-Eingabeaufforderung keinen simplen Befehl, der die eingehängten Partitionen auflistet.
Aber in Ihrem konkreten Fall gibts einen interessanten Trick. In Windows 7 bietet auch der «Abgesicherte Modus mit Eingabeaufforderung» ein minimales grafisches System. Das bedeutet: Einfache Programme mit grafischer Oberfläche laufen unter Umständen trotzdem - zum Beispiel der Notepad-Editor.
Machen Sie sich diesen Umstand zu Nutze. Wenn Sie im abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung gelandet und eingeloggt sind, tippen Sie notepad in die Konsole und drücken Enter. Jetzt startet ein etwas abgespecktes Notepad-Fenster. Gehen Sie darin zu Datei/Öffnen und klicken Sie in der linken Spalte auf Computer. Schon sind Sie im Bild darüber, welche Partition sich auf welchem Laufwerksbuchstaben befindet.
Sobald Sie gesehen haben, was Sie wissen wollten, klicken Sie auf Abbrechen und schliessen Notepad wieder.
Bei Winboard.org haben wir noch eine Alternative für Fortgeschrittene gefunden. Die ist geeignet, wenn Sie die Übersicht über die vorhandenen Laufwerke auf demselben PC oft brauchen. Erstellen Sie beispielsweise in C:\Windows\System32\ per Notepad-Editor eine Datei namens checkdrives.cmd.
Tippen Sie folgende zwei Befehlszeilen hinein - die zweite umbricht automatisch auf zwei Zeilen:
@echo off
for %%i in (C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z) do if exist %%i:\ echo Das Laufwerk gibt es: %%i:
Das Script zeigt vorhandene Laufwerke
Speichern Sie die Datei. Wenn Sie sich in Zukunft wieder in der Konsole befinden, tippen Sie einfach checkdrives ein und drücken Enter. Jetzt erscheinen alle Laufwerksbuchstaben, unter denen momentan auch tatsächlich eine Partition zu finden ist. Zwei Schönheitsfehler hat diese Variante: Sie sehen nur, welche Partitionen existieren, aber nicht, ob es sich beispielsweise um eine Festplattenpartition oder um den USB-Stick handelt. Die Lösung spuckt zudem eine Fehlerbox aus für jedes Kartenleser-Laufwerk, das momentan keine Speicherkarte enthält. Die können Sie aber jeweils wegklicken.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.