Windows-Updates 10.04.2020, 11:21 Uhr

Windows 10 will Updates nicht installieren

Oha! Sie werfen einen Blick in die Windows-Updates – und sehen es: Seit Wochen oder Monaten warten da mehrere Updates, die nie installiert wurden. Was nun?
Hier wurden seit Wochen keine Updates mehr installiert
(Quelle: UeliF/forum.pctipp.ch )
Es kann in der Tat nicht schaden, hie und da selbst einen Blick in den Zustand der Windows-Updates zu werfen. Sie klicken auf Start, tippen Update ein und öffnen Nach Updates suchen. Da offenbart sich vielleicht ein unschönes Bild. Es werden haufenweise Updates aufgelistet, die eigentlich schon längst hätten installiert sein müssen. Das ist auch aus Sicherheitsgründen heikel, denn so werden auf Ihrem PC oder Notebook vielleicht gefährliche Sicherheitslücken nicht gestopft.
Einige Tipps gegen unwillige Updates – nicht nur für Windows 10, sondern auch noch für Windows 7 – hatten wir bereits mit diesem Artikel geliefert. Wenn diese nicht helfen, zwingen Sie Windows einfach manuell zu einer umfassenden Update-Kur.
Wichtig: Wie vor allen System-Eingriffen sollten Sie eine Sicherung Ihrer Daten vornehmen. Stellen Sie sicher, dass Ihre wichtigsten Dokumente, Fotos etc. noch auf anderen Datenträgern ausserhalb Ihrer System-Festplatte gespeichert sind. Am besten erstellen Sie vorher zudem eine Systemabbild-Sicherung auf einer ausreichend grossen externen Festplatte. Das kann mit Bordmitteln erfolgen oder mit einem für den Privatgebrauch kostenlosen Zusatz-Tool wie dem Aomei Backupper.
Sind Ihre Daten in Sicherheit, kann es losgehen. Surfen Sie zu https://go.pctipp.ch/win10mct, dann landen Sie bei der Microsoft-Downloadseite für Windows 10. Klicken Sie auf jener Webseite oben auf Jetzt aktualisieren.
Klicken Sie auf «Jetzt aktualisieren»
Quelle: PCtipp.ch
Laden Sie das kleine Programm (z.B. Windows10Upgrade9252.exe) herunter. Führen Sie es aus und folgen Sie dessen Anweisungen. Im Laufe dieser Aktion wird die neuste Version von Windows 10 heruntergeladen und Ihr System wird anhand dieser aktualisiert. Auch die neusten Updates werden hierbei nachinstalliert. (PCtipp-Forum)


Kommentare

Avatar
karnickel
11.04.2020
Zuerst einmal zum im Artikel genannten vorgehen. Die neueren Editionen von Windows 10 zeigen auf das explizite Abrufen mittels Start der "Updates" einen Haufen Dinge, die ohne Betreten des Menüpunktes gar nicht installiert worden wären. So ganz nach dem Motto "Jetzt wo Du so direkt fragst, hier habe ich Dir ganz viel, was Du Dir updaten möchtest." Wenn wie in der Abbildung ersichtlich eine ganze Liste an Updates gestoppt ist, kann dies unterschiedliche Gründe haben. Falls ein Feature Upgrade ansteht und keine 30GB an Platz mehr als frei erkannt werden, installiert sich Windows dieses nicht. Es kann auch sein, dass ein Feature Upgrade nicht mehr weitergeht, weil die Windows Startpartitionen nicht nach dem zuletzt von Microsoft erwarteten Schema angelegt sind. Insbesondere bei Systemen mit Dualboot, von Windows 7 oder 8 her auf 10 upgedatete oder aber bei jenen, bei denen man sich mit der Datenträgerverwaltung ein eigenes Partitionsschema zurechtgezimmert hatte kann dies passieren. In diesen Fällen wird man wohl nicht weiterkommen, ohne weiter in die Pratitionierung eingreifen zu müssen. Dies wird oft sehr individuell zu erfolgen haben und sicherlich den Umfang eines reinen, generisch geltenden Artikels sprengen. Die betroffenen Leute neigen in solchen Fällen dann zur Neuinstallation.