Externer Speicher: Alles, was Sie wissen müssen

Variante 2 – Cloud

Variante 2: Cloud

Benötigt wird: Internetverbindung, Cloud-App
Gut für Nutzer mit: solider Internetverbindung, vielen Gerätewechseln, einem Smartphone ohne microSD-Slot
Schlecht für Nutzer mit: schwacher/teurer Internetverbindung, riesigen Datenmengen
Kostenpunkt: kostenlos für kleinere Datenmengen, grössere Datenpläne ab ca. 5 Franken pro Monat
Die modernere Alternative zu viel internem Speicher ist die Cloud. Hier speichern Sie alle Ihre Daten online bei einem Anbieter wie Google oder Microsoft ab und laden sie bei Bedarf herunter. Das funktioniert vor allem dann gut, wenn Sie über eine unlimitierte Datenverbindung verfügen und hauptsächlich in Regionen mit guter Internetanbindung unterwegs sind. Für die Schweiz ist die Cloud daher geradezu prädestiniert. Anbieter für Cloud-Dienste gibt es wie Sand am Meer. Für Android-Nutzer ist jedoch kein Angebot sinnvoller als dasjenige von Google. Aktuell bietet Google mit «Google Drive» eine grundsolide, leicht zu bedienende Cloud-App an. Mit der App «Google Play Music» können Sie ausserdem bis zu 50'000 Musik-Tracks in die Google-Cloud laden und streamen. Dazu kommt «Google Fotos», das ebenfalls im Rahmen der Google-Cloud einen nahezu perfekten Foto-Backup-Service anbietet. Mit dem Dienst «Backup & Sync» ist zudem eine weitreichende Backup-Funktion für sämtliche Daten in «Google Drive» eingebaut.
Aktuell erhalten Sie bei Google kostenlos 15 GB Speicherplatz. Für rund 10 Franken pro Monat gibt es bereits ein stolzes Terabyte. Installieren müssen Sie dazu nicht einmal etwas. «Google Drive», «Play Music» und «Fotos» sind auf praktisch allen Android-Smartphones vorinstalliert. Wenn nicht, erhalten Sie die Werkzeuge gratis im Play Store. Loggen Sie sich mit Ihrem Google-Konto ein und der Spass kann losgehen. Am PC verwenden Sie Google Drive via Browser (google.com/drive) und/oder mit der Desktop-App, die einen Ordner auf Ihrem PC mit Google Drive synchronisiert. Das Beste am Cloud-Speicher: Ihre Daten sind online und daher von jedem beliebigen Gerät mit Internetverbindung erreichbar. Das Herumschieben von Datenmassen hat so fast ein Ende.
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Variante 3 – externer Speicher


Kommentare

Avatar
rojowa
09.09.2018
Apps auf SD-Karte In früheren Versionen von Android war es möglich, Apps auf die SD-Karte zu verschieben. In Android 7/8 scheint das nicht mehr möglich zu sein. Wie löst man das Problem, wenn die Speicherknappheit von den Apps herrührt und man nicht deswegen ein neues Smartphone kaufen will?