Organizer-Tool 21.05.2020, 07:30 Uhr

App-Test: Notion

Notion ist viel mehr als eine Notiz-App. Die Privatversion ist ab sofort kostenlos.
Notion hilft dabei, sein Leben zu organisieren – und das mit einem Tool
(Quelle: Screenshot / PCtipp.ch )
Mit Notion kann man sich nicht nur einfach Notizen machen. Das Tool ist auch ein vollwertiger Kalender, Sie haben die Möglichkeit zur Erstellung von Projektboards und ausserdem können Sie einfach Wikipedia-Webseiten damit teilen und sogar Wikis erstellen. Notion ist für den Desktop (Windows und macOS), fürs Smartphone (Android und iOS) sowie als Webversion verfügbar (Web Clipper).
Hinweis: Notion ist nur auf Englisch verfügbar; eine deutsche Version gibt es nicht.
Tipp: Schauen Sie sich zuallererst Getting Started on Mobile an, um sich eine Übersicht zu verschaffen. Für Fans: Es gibt einen Dark-Modus.
Ich habe hauptsächlich die Android-Version verwendet, aber auch die Desktopversion installiert. Beispielsweise kann man sich via Google-Login anmelden, so hat man auf verschiedenen Geräten ohne Probleme Zugriff auf alles. Im Folgenden erkläre ich Ihnen die Hauptfunktionen; das Tool hat aber noch einiges mehr zu bieten.

Quick Note

Verfassen Sie rasch eine Notiz, ob «Poschtizettel» oder To-do-Liste. Ausserdem ist es möglich, Sub Pages zu erstellen oder Links einzubetten (embed). Die Bearbeitungsmöglichkeiten der Notizen sind vielfältig. Sie können entweder aus Vorlagen (Templates) auswählen oder die Form, z.B. Aufzählung, selbst definieren. Man kann Bilder hochladen, Personen erwähnen, das geschriebene via Turn into bearbeiten (z.B. Text, Heading, Page, To-do list etc, selbst Code oder Quote ist vorhanden).
Von der simplen Einkaufsliste über z.B. Mailentwürfe mitsamt Erwähnungen oder Projektnotizen bis zum Coding
Quelle: Screenshots / PCtipp.ch

Personal Home

Ob Filme, die Sie sich anschauen möchten, Rezeptesammlung, Ziele oder Reisepläne: Sie finden dies unter Personal Home.
Bei der Filmliste können Sie auf die Filmdatenbank imdb.com zugreifen. Bei Reisen können Sie Personen erwähnen, planen, was Sie anschauen möchten und den Status der Reise notieren (Booked, Planning, Idea).
Wohin möchten Sie Reisen, wenn es wieder geht? Oder was als nächstes kochen?
Quelle: Screenshots / PCtipp.ch

Task List

Seine persönlichen Checklisten verwaltet man unter Task List. Klicken Sie auf New, um eine neue Aufgabe/Checkliste zu erstellen. Nebst einfachen Aufgaben wie «XY anrufen» oder was man bei der Arbeit heute erledigt haben möchte, kann man komplexere Projekttafeln erstellen.
Die Tasks können nach Status sortiert werden, beispielsweise «Done» (Erledigt)
Quelle: Screenshot/notion.so

Weitere Funktionen

Journal

Beim Journal werden längere Texte notiert. Ob Tagebuch, Gedanken, Ideen oder ein sogar ein Buch – Sie können es hier notieren.
Beim Erstellen eines Eintrages können Sie Personen auswählen, Dateien und Bilder hochladen sowie URLs, Mailadressen oder Telefonnummern auswählen.
Tagebuch führen oder eine Party organisieren geht mit «Journal»
Quelle: Screenshot / notion.so

Reading List

Wer sich auf Post-its jeweils interessante Bücher notiert, die er oder sie irgendwann mal lesen will: Das geht nun in einer App. Hier finden Sie ein Dashboard, um Bücher, Artikel, aber auch Podcasts und Videos zu notieren. Aber auch, wenn Sie für eine Aus- oder Weiterbildung Fachliteratur lesen müssen, können Sie  diese so verwalten und z.B. eine Zusammenfassung erstellen. Ausserdem können Sie die Medien (Bücher, Filme etc.) nach Status, Autor, Typ oder Herausgeber filtern. Auch ein Rating gibt es (Sterne).
Welche Bücher müssen Sie z.B. für eine Weiterbildung durchackern? Oder welche Podcasts wollen Sie regelmässig anhören?
Quelle: Screenshots / PCtipp.ch

Fazit

Um es kurz zu sagen: Am Anfang braucht man Zeit für Notion. Für Tool-Minimalisten ist Notion vermutlich nichts, es ist extrem vielseitig. Und genau das soll es auch sein. Denn oft hat man eine App für Checklisten, evtl. mehrere Kalender-Apps, wiederum andere Apps für persönliche Notizen – was der Übersicht nicht förderlich ist. Mit Notion hat man das alles in einer App und dank Synchronisation verfügbar von mehreren Geräten aus. Schade gibt es das Tool nicht auf Deutsch, aber für die meisten ist dies sehr wahrscheinlich kein Hinderungsgrund. Nun, da die private Version unlimitiert kostenlos verfügbar ist, kann ich es sehr empfehlen. Die Verwendung des Tools hat ausserdem Spass gemacht.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.