Firmenlink

ESET

 

App-Test: Tik Tok

Die chinesische Video-App Tik Tok ist bei Jugendlichen beliebt. Wir haben die Social-Network-App angetestet.

von Claudia Maag 04.11.2019

Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist Tik Tok (ehemals Musical.ly) sehr populär. Mit der Video-App kann man sich kreativ in Szene setzen und das Ganze mit Musik unterlegen. Die Nutzung der App ist ab 13 Jahren erlaubt. Wir haben uns die App kurz angeschaut. 

Die Video-App ist bei Jungen sehr populär, da sie sich einfach kreativ in Szene setzen können Die Video-App ist bei Jungen sehr populär, da sie sich einfach kreativ in Szene setzen können Zoom© cm/PCtipp
  1. Um die Video-App nutzen zu können, muss man sich mit Geburtsdatum und entweder E-Mail-Adresse oder Handynummer registrieren.
  2. Wer die App öffnet, wird gleich im Für-Dich-Modus mit Videos, von der die App denkt, dass sie für einen relevant sein können, beschallt. Wischen Sie nach oben, um weitere zu sehen.
  3. Unter Entdecken finden sich die angesagten Hashtags. Ganz oben können Sie suchen. Beispielsweise nach «Stadtpolizei Winterthur». Seit Februar 2019 ist die StaPo Winti versuchsweise im sozialen Netzwerk präsent (erinnern Sie sich an die Rettung eines Schafs durch die Social-Media-Polizistin Rahel Egli?)
  4. Auf der rechten Seite sehen Sie ein kleines Profilbild mit einem Plus. Ein Tippen darauf führt zum Profil des Video-Erstellers. Dort können Sie auf Folgen tippen. Nochmaliges Tippen – und Sie folgen nicht mehr.
  5. Das Herz darunter liked das Tik-Tok-Video und zeigt direkt an, wie viele Fans das Video hat. Nochmaliges Tippen, um das rückgängig zu machen.
  6. Darunter ist die Kommentar-Taste, wenn Sie positive oder negative Rückmeldungen geben möchten.
  7. Via Teilen erhält man diverse Möglichkeiten. Zum Beispiel speichern Sie ein Video, können es zu den Favoriten hinzufügen oder es als GIF teilen. Via Duett kann man sozusagen ein Video-Duett machen, bei dem man sein eigenes und das ausgewählte Video gleichzeitig sieht. Falls Sie ein Video für bedenklich halten, können Sie es hier melden.
  8. Wenn Sie wieder zurück auf Home gehen: Unter Profil finden Sie Ihre Account-Infos.
  9. Um ein eigenes Video zu erstellen, tippen sie auf den Plus-Button. Rechts hat man die Auswahl: (Kamera) Umdrehen, Geschwindigkeit, Schönheit, Filter (Porträt, Essen, Landschaft), Timer oder Blitz. Sie können Effekte hinzufügen oder direkt ein bereits erstelltes Video hochladen.

Fazit: Wer gerne etwas erklärt oder Tanz-Videos dreht, der sollte Tik Tok ausprobieren. Die App ist frisch, vielfältig und recht einfach zu bedienen.

Hinweis: Wie dpa schreibt, prüft eine Kommission für ausländische Investitionen die Übernahme zwei Jahre nach dem Verkauf des US-Startups Musical.ly an die chinesische Firma ByteDance, berichteten die «New York Times» und die «Washington Post» unter Berufung auf Regierungskreise. Dabei gehe es auch um die angebliche Weitergabe von Daten an Behörden in China.

Tags: Apps, Test

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.