Tests 23.02.2016, 09:59 Uhr

Im Test: Honor 5X von Huawei

Das chinesische Unternehmen Huawei lanciert mit dem Honor 5X ein Budget-Smartphone. Was erwartet uns für den Preis?
Mit nur 249 Franken schlägt das neue Huawei-Smartphone zu Buche. Im Gegensatz zu anderen Herstellern will Huawei dafür aber nicht nur eine Budget-Lösung bieten, sondern ein überdurchschnittliches Gerät.
Die Verarbeitung ist solide
Nach dem Auspacken hat man das Gefühl, ein M9 von HTC in den Händen zu halten. Die Form, das Design und vor allem die Rückverschalung sind definitiv durch den Taiwaner inspiriert worden. Jedoch machen sich bald zwei grosse Unterschiede bemerkbar: Zum einen besitzt Honor 5X auf der Rückseite einen Fingerprint-Sensor, zum andern weisen Vorder- und Rückseite keinen Nahtlosübergang auf. Die beiden Teile wirken zusammengesetzt und dadurch etwas scharfkantig, was allerdings kaum stört. Auch sind die Materialien sehr hochwertig, es finden sich keine verbiegbaren Plastikteile. Das Display-Glas ist robust und reflektiert wenig.
Auf der Rückseite befinden sich, nebst eingangs erwähntem Fingerprint-Sensor, die Kamera samt LED-Blitz und ein dezenter Honor-Schriftzug. Die Frontseite kommt gänzlich ohne Buttons aus, lediglich die Front-Cam ziert das Panel. Ein unschlagbarer Vorteil dieses Umstands: Mehr Platz fürs Full-HD-Display, das 5,5 Zoll gross ist und eine maximale Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln aufweist – hier macht sich der Budget-Faktor etwas bemerkbar. Neben dem obligaten Abschaltknopf und der Volumenwippe befinden sich an der Seite zwei SIM-Schubladen – unterstützt werden Nano- und Micro-SIM. Nett von Huawei. Auch dass sich die eher schmalen 16 Gigabyte Nutzspeicher mittels MicroSD auf 128 GB erweitern lassen, muss man den Chinesen zugutehalten.

Langlebige Batterie, guter Fingerprintreader

Die Verarbeitung ist solide
Punkto Hardware macht das Gerät zwar keine Höhenflüge, für den Preis kann man sich aber nicht beschweren, im Gegenteil: Eine Octa-Core-CPU mit 1,5 GHz und 2 Gigabyte RAM Arbeitsspeicher weist das Honor 5X auf. Auch die Kameras mit 13 bzw. 5 Mpx sind okay, wenn auch nicht überragend. Die Anti-Reflexionslinse auf der Rückseite ist allerdings cool. Bei schwierigen Lichtverhältnissen erwehrt sie sich wacker des hohen Lichteinfalls. Im Benchmark-Test landet das Honor 5X da, wo man es erwartet: im (leicht vorderen) Mittelfeld. Das Gerät erreicht bei AnTuTu 5452 Punkte, bei Geekbench 3207. Das kann sich durchaus sehen lassen. Was heraussticht: der Akku! Bei durchschnittlicher Nutzung (30 Minuten telefonieren, durchschnittlicher Mitteilungsaustausch, 40 Minuten LTE-Surfen) stand die Batterieanzeige nach 11 Stunden noch bei 48 Prozent. Chapeau!
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Oberfläche und Fazit


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.