Tests 14.09.2009, 10:43 Uhr

Test: Acer Aspire Timeline 4810TG

Leicht, langlebiger Akku und ein anständiger Preis: Das Acer 4810TG ist ein gelungenes Notebook.
Das Acer Aspire 4810T mit 14-Zoll-Display eignet sich für Anwender, die ein flaches Notebook wünschen und nicht auf ein DVD-Laufwerk verzichten wollen. Zudem sollen dank dem Grafikchip ATI Mobility Radeon HD4330 nicht zu kurz kommen. Sehr gut: Um Strom zu sparen, lässt sich diese sogar ausschalten.
Tempo: Das Acer 4810T ordnet sich punkto Tempo im mittleren Segment ein. Im 14-Zöller arbeitet der Dual-Core-Porozessor Core 2 Duo SU9400 (1,4 GHz). In unserem Test erreichte das Acer Aspire 4810T mit dem Programm Sysmark 2007 ordentliche 88 Punkte. Hersteller Acer verbaute im Notebook zwei Grafikchips: Hängt das Gerät an der Steckdose kommt standardmässig die Grafikkarte ATI Mobility Radeon HD4330 zum Zug. Damit laufen die meisten DirectX-9-Spiele zumindest ruckelfrei - wenn auch nicht bei höchster Auflösung. Für besonders grafikintensive oder DX10-Spiele ist sie aber zu langsam. Spieler müssen sich für ein anderes Notebook umsehen. Im Akkubetrieb schaltet das Acer Aspire 4810T auf die sparsame Chipsatzgrafik Intel GMA 4500MHD um. Zwischen den zwei Grafiklösungen kann man auch im laufenden Betrieb umschalten: Das funktioniert aber nicht per Taste – man muss dazu den Grafikkartentreiber bemühen. Das ist umständlicher als bei anderen Notebooks mit Wechselgrafik: Immerhin funktioniert das Umschalten zuverlässig, dauerte aber mit 15 bis 20 Sekunden zu lange.
Ausstattung: Trotz des flachen und leichten Gehäuses, muss man beim Acer Aspire 4810T nur wenige Kompromisse bei der Ausstattung machen: Die Festplatte fasst 320 GB, ein DVD-Brenner ist integriert, Gigabit-LAN und WLAN-n bringt das Aspire 4810T auch mit. Bluetooth fehlt. Damit bietet das Acer Aspire 4810T weniger Schnittstellen als grössere Notebooks: e-SATA und Firewire fehlen beispielsweise ebenso wie Steckplätze für Expresscards oder PC-Cards. Mit drei USB-Ports und HDMI steht es aber trotzdem ganz ordentlich ganz gut da.
Ergonomie: Das spiegelnde 14-Zoll-Display des Acer Aspire 4810T leuchtete mit durchschnittlich 194 cd/m2 recht hell. Unter freiem Himmel reichte das aber nicht ganz aus, um die Reflexionen auf der glatten Displayoberfläche zu überstrahlen: Wer mit dem Aspire 4810T draussen arbeiten will, muss sich daher einen dunklen Schattenplatz suchen. Besonders in den oberen Ecken war das Display ausserdem erkennbar dunkler als in der Mitte. Der Kontrast lag ebenfalls auf niedrigem Niveau. Farben stellte das Display aber angenehm kräftig dar. Mit dem Acer Aspire 4810T können Sie sich auch in den leisen Lesesaal oder Konferenzraum trauen – der Lüfter war auch unter Last kaum zu hören.
Akkulaufzeit: Mit 2,02 Kilogramm gehört das Acer Aspire 4810T zu den leichtesten Notebooks mit 14-Zoll-Display: Es unterbietet beim Gewicht sogar viele 13-Zöller. Unter den Subnotebooks finden sich zwar noch leichtere Modelle: Mit denen kann das Acer Aspire 4810T bei der Akkulaufzeit aebr locker mithalten. Es schaffte fast neun Stunden, wenn die sparsame Chipsatz-Grafik aktiv war. Und selbst wenn man die Grafikkarte anschaltete, lief das Notebook über 6,5 Stunden.
Fazit: Das Acer Aspire 4810T ist ein idealer Mittelweg: Es ist einerseits fast so leicht wie ein Subnotebook, bringt aber ein grösseres Display und ein optisches Laufwerk mit. Andererseits kann es bei Rechentempo und Ausstattung mit vielen 15-Zoll-Allround-Notebooks mithalten, ist aber deutlich kompakter und ausdauernder. Dazu kommt noch der günstige Preis: Für dieses Geld finden Sie derzeit nichts Vergleichbares. Die Schwachpunkte: Die Rechen- und 3D-Leistung ist nicht ganz top, das Display nur mittelmässig.
Das Notebook wurde von unserer Schwesterzeitschrift PC Welt getestet.

Testergebnis

Akku, Ausstattung
Display

Details:  14-Zoll-Display, Intel Core 2 Duo SU9400 (1.4GHz), 4 GB RAM, 320 GB HDD mit Windows Vista Home Premium

Preis:  ab 1500 Franken im Handel

Infos: 
www.acer.ch

Leserwertung

Jetzt abstimmen!
Was halten Sie vom Produkt?


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.