Tests 21.05.2014, 05:29 Uhr

Test: Tablet Asus VivoTab Note 8

Mit dem 8 Zoll grossen Tablet VivoTab Note 8 lanciert Asus ein schlankes Windows-8.1-Tablet für den Schweizer Markt. PCtipp hat das neue Tafelsilber getestet.
Grundsätzlich positioniert wird das Gerät gegen Lenovos ThinkPad 8 sowie Dells Venue 8 Pro. Beide Tablets sind von ihren Herstellen ebenfalls mit dem Windows-8-Betriebssystem ausgestattet. Das Asus VivoTab Note 8 wird mit einem Strassenpreis von etwa 380 Franken angeboten.
Zuerst zum Äusseren: Das VivoTab Note 8 wiegt 389 Gramm, der kapazitiv arbeitende 8 Zoll grosse Multi-Touchscreen (Bilddiagonale: 20,3 cm) löst mit 1200 x 800 Bildpunkten auf. Das ist doch etwas wenig, gemessen an aktuellen Smartphones, die schon auch immer öfter mit Full HD (1920 x 1080 Pixel) auflösen. Das Gerät liegt trotz der Grösse von 13,3 x 1,1 x 22,1 cm (B x T x H) noch einigermassen gut in der Hand. Der Bildschirm spiegelt, was sich vor allem bei der Benutzung im Freien negativ bemerkbar macht. Selbst wenn man die Helligkeit ganz nach oben regelt, kann der Bildschirm bei direkter Sonneneinstrahlung kaum mehr gelesen werden. Die Blickwinkelstabilität liegt wiederum bei guten 160°/155° Grad (horizontal/vertikal). Erst danach verschwimmen die Farben. Rechts oben befinden sich die Tasten für die Lautstärkeregelung sowie der Ein-/Ausschalter. Auf der linken Seite bringt Asus den Button für den Startbildschirm sowie den Speicherkarten-Slot (micro-SD-Kartenformat) unter. Ergänzt werden die Schnittstellen auf der Oberseite mit einem USB-Port, der auch zum Aufladen der Geräts dient. Daneben findet sich der Kopfhörerausgang. Unterm Strich bietet das Modell damit die wichtigsten Schnittstellen an. Gut. Und ganz wichtig: Rechts unten befindet sich der Eingabestift des Note-Modells, mit dem sich das Tablet also auch per Stift bedienen lässt. Auf der Rückseite verbaut Asus eine Kamera mit einem 5 Megapixel grossen Sensor, frontseitig eine Variante, die mit 1,2 Mpx auflöst. Ein SIM-Karten-Einschub für den Zugang zum mobilen Internet fehlt dem Modell allerdings.  
Asus VivoTab Note 8: mit Eingabestift
Power-Komponenten im Innern: Dass Asus auch im Innern auf Tempo setzt, wird bei den verbauten Komponenten ersichtlich: Taktgeber ist Intels Atom-CPU Z3740, die mit 1,33 GHz taktet. Dem Vierkernprozessor stehen 2 GB an Arbeitsspeicher zur Seite, als Grafikchip wird auf den in der CPU integrierten 3D-Kern «HD graphics» von Intel zurückgegriffen. Daneben sind im Windows-8.1-Modell (32-Bit-Version) eine 64 GB grosse Flashspeicher integriert. Bluetooth sowie WLAN-N vervollständigen die Schnittstellen des VivoTab Note 8. Für das automatische Drehen und Ausrichten ist der Bewegungs- und Beschleunigungssensor im Gerät zuständig. Um Energie im Betrieb einzusparen, verbaut Asus zusätzlich noch ein Umgebungslichtsensor.
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Bedienung, Testergebnisse und Fazit


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.