Jetzt offiziell in der Schweiz 08.06.2022, 10:30 Uhr

Test: Chromecast mit Google TV

Ein TV verdient nicht ewig das Prädikat «smart». Gegen den Zahn der Zeit hilft nur eine externe Aufrüstung, zum Beispiel mit dieser kleinen Google-Box.
Hübsch, aber nicht ohne Schwächen: der Google Chromecast mit Fernbedienung
(Quelle: Google)
Update: Der Google Chromecast mit Google TV und Fernbedienung kann nun auch offiziell in der Schweiz bestellt werden – zum Preis von 69.99 ist er im Google Store erhältlich. Folgend: Unser Test.
Vor dem Zeitalter der flachen Fernseher wurde eine neue Flimmerkiste ins Wohnzimmer gestellt, begleitet vom Wunsch, dass sich dieses Thema für die nächsten 10 bis 15 Jahre erledigt hat. Heute jedoch sind fast alle Fernseher «smart»: kleine Computer mit ihren eigenen Apps, um Streaming-Portale und andere Anwendungen auszuführen. Das führt leider auch dazu, dass Smart-TVs genauso schnell veralten, wie konventionelle Computer – wenn nicht sogar schneller.
In solchen Fällen springen externe Geräte in die Bresche. Sie kommen mit einem eigenen App-Store, der über Jahre hinweg immer die neusten Apps bietet und dem Zahn der Zeit erfolgreicher trotzen. Ein typisches Beispiel ist der Google Chromecast mit Google TV, wobei sich das «TV» in erster Linie auf das verbaute Android TV 10 bezieht, das für den Antrieb sorgt.
Der grösste Vorteil von Android TV ist die enorme App-Auswahl, und deshalb ist alles vertreten, was irgendwie mit Streaming und Fernsehen zu tun hat. Neben den grossen Streaming-Diensten warten hier unter anderem Play Suisse, yallo tv, Zattoo, ARTE, ZDF oder Teleboy. Auch Sunrise UPC TV ist dabei, das die Settop-Box für das Fernsehprogramm weitgehend ersetzen kann: ein ausgezeichnetes Argument, wenn der Chromecast im Ferienhaus oder im Wohnmobil eingesetzt wird.
Oberfläche von Android TV mit verschiedenen Apps
Die riesige Auswahl an Apps ist ein grosses Plus für Android TV
Quelle: PCtipp.ch

Mustergültige Installation

Die Installation ist angenehm einfach. Sie bedingt allerdings ein iPhone oder Android-Smartphone mit installierter Google-Home-App. Die Box wird direkt über den HDMI-Stecker mit dem Fernseher oder Receiver verbunden. Die Stromzufuhr erledigt das mitgelieferte 5-Watt-Netzteil über USB-C.
Nach dem Einschalten führt ein Assistent durch die einzelnen Schritte, verbindet die Box mit dem Wi-Fi-Netz und installiert gleich auch die wichtigsten Streaming-Dienste. Die Fernbedienung wird ausserdem auf den Fernseher oder Receiver eingeschworen, sodass sie über HDMI-CEC die Lautstärke regelt und den Gerätepark ein- oder ausschaltet.
Auf dem Display hilft der Assistent bei der Einrichtung der Fernbedienung
Die Einrichtung ist ein Klacks, bedingt aber die Google-Home-App
Quelle: PCtipp.ch
Auch das funktionierte im Test mit einem LG-Fernseher und einem Yamaha-Receiver einwandfrei. Nach wenigen Minuten und einem automatischen Firmware-Update präsentiert sich die Oberfläche von Android-TV.
Der Hauptbildschirm von Android-TV, mit einem dekorativen Bild aus der Disney-Serie «The Mandalorian» und Empfehlungen von Google
An der Warenpräsentation gibt es nichts auszusetzen
Quelle: PCtipp.ch



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.