Test: Apple Watch Serie 3 LTE

von Klaus Zellweger 21.12.2017

Wunsch und Wirklichkeit

Eine LTE-Verbindung beschert dem iPhone den bestmöglichen Internetzugang ohne Einschränkung – was man bei der Apple Watch 3 LTE überhaupt nicht sagen kann: Sie bewegt sich in einem eng definierten Rahmen. Nur wenn Sie diesen kennen, verhindern Sie Enttäuschungen nach dem Kauf.

Allerdings handelt es sich bei der folgenden Beschreibung um eine Momentaufnahme. Der Zugang via LTE ist nicht einfach eine fliessende Alternative zum WLAN, sondern muss von den App-Entwicklern ausdrücklich unterstützt werden. Erst die nahe Zukunft wird zeigen, wie sich die LTE-Funktionalität entwickelt.

Das funktioniert (nicht)

Apple Music. Über die LTE-Verbindung stehen rund 40 Millionen Songs auf Abruf bereit, die direkt auf die Apple Watch gestreamt werden. Die Auswahl der Titel erfolgt über die eigenen Wiedergabelisten oder über die von Apple gepflegten «Radiostationen», zu denen auch der Sender Beats 1 gehört. Andere Musik lässt sich über eine Siri-Suche abrufen, allerdings mit sehr durchwachsenen Resultaten, um es vornehm auszudrücken. Die Erkennung englischer Titel funktioniert so gut wie nie – und die sind ja nicht gerade ­­selten.

Spotify. Funktioniert nicht, genauso wenig wie andere Musikdienste. Zurzeit kann nur Apple Music die Songs streamen. Das ändert sich erst, wenn Spotify & Co. angepasste Apps für die Apple Watch anbieten, die auf die LTE-Verbindung zugreifen können.

E-Mails und Kalender. Neue E-Mails werden angezeigt, wenn das zugehörige iPhone eingeschaltet und seinerseits mit dem Mobilfunknetz verbunden ist. Dasselbe gilt für die Aktualisierung der Kalenderdaten. Das iPhone kann kilometerweit entfernt herumliegen – aber es muss eingeschaltet und mit dem Mobilnetz verbunden sein.

Nachrichten. Kurznachrichten über Apples eigenen Dienst iMessage werden empfangen. Für die Beantwortung lassen sich Emojis oder vorbereitete Floskeln wie «OK» oder «Das ist in Ordnung» verwenden. Um eine neue Meldung abzusetzen, wird Siri bemüht, was meistens recht gut funktioniert: «Hey Siri, sage Markus Müller, ich komme eine halbe Stunde später».

WhatsApp. Und nein, WhatsApp funktioniert nicht ohne iPhone. Auch hier ist der Entwickler in der Bringschuld und muss seine App anpassen.

SMS. Die Apple Watch LTE kann SMS ebenfalls nur empfangen, wenn das iPhone eine Brücke schlägt. Dabei darf das iPhone auch im Hotel liegenbleiben, solange es mit dem Mobilfunknetz verbunden ist. Genau wie Nachrichten über iMessage lassen sich SMS direkt an der Apple Watch mit Emojis oder vorbereiteten Floskeln beantworten.

Batterielaufzeit

Ohne zwischendurch aufzuladen, hielt die Batterie ziemlich genau zwei Tage durch. Die Apple Watch wurde auch nachts getragen und war dabei die ganze Zeit vom iPhone getrennt und via LTE verbunden, was in der Praxis eher selten vorkommen dürfte. Auch hier gilt: Die effektive Leistung hängt vom Nutzungsverhalten ab, doch die Apple Watch 3 LTE begleitet ihren Besitzer garantiert durch den Tag.

Zielgruppe

Die Apple Watch Series 3 bietet alles, was man sich von einer Smartwatch nur wünschen kann, und selbst die umfangreiche Produktseite von Apple kratzt nur an der Oberfläche. Als Zielgruppe kommen zwangsläufig nur iPhone-Besitzer infrage, doch die werden auf der ganzen Linie zufriedengestellt.

Ein Display, wie gemalt Ein Display, wie gemalt Zoom© PCtipp/ze

Die LTE-Version legt noch einmal eine grosse Schippe obendrauf. Doch um Enttäuschungen zu vermeiden, sollten Sie genau wissen, worauf Sie sich einlassen. Wenn Sie unterwegs einfach ohne iPhone telefonieren möchten, dann werden Sie von der Apple Watch 3 «LTE» begeistert sein, denn die Gesprächsqualität und die Benutzerfreundlichkeit sind hervorragend. Auch das Streaming durch Apple Music, Nachrichten via iMessage oder die Hinweise auf neue E-Mail funktionieren tadellos. 

Viele andere Apps verstehen sich jedoch noch (!) nicht mit der LTE-Verbindung: WhatsApp, Spotify und alle anderen Apps, die auf eine Internetverbindung setzen, müssen zuerst angepasst werden – doch das liegt ausserhalb Apples Einfluss.

Unter dem Strich sollten Sie die Apple Watch 3 LTE als Möglichkeit sehen, um auch ohne iPhone telefonisch erreichbar zu sein. Es ist jedoch nicht die Absicht dieses winzigen Computers, die anderen Funktionen des iPhones zu ersetzen.

Fazit

Die Apple Watch Series 3 bietet alles, was man heute von einer Smartwatch überhaupt erwarten kann – und das LTE-Modell sogar noch mehr. Trotz der enormen Möglichkeiten ist das Gehäuse federleicht und die Abmessungen bescheiden. Oder anders gesagt: Wenn Sie die Apple Watch 3 nicht zufriedenstellen kann, dann gelingt das vermutlich auch keiner anderen Marke oder Plattform.

  • Apple Watch Series 3 (LTE)

    Positiv:
    Grösse, Gewicht, Display, Software, Funktionsvielfalt, LTE-Zugang
    Negativ:
    Kann und will das iPhone nicht ersetzen
    Details:
    GPS, WLAN, Bluetooth, Höhenmesser, Gyro- und Beschleunigungssensor, Herzfrequenzmesser, wasserdicht bis 50 Meter, 8 GB Speicher (LTE-Modell: 16 GB)
    Strassenpreis:
    GPS-Modell ab Fr. 369.–, LTE-Modell ab Fr. 449.–
    Info:
    apple.com/chde/watch
    PCtipp-Bewertung:
    5 Sterne

    Leserwertung

    79.2%
    0%
    20.8%

    Jetzt abstimmen!

    Was halten Sie vom Produkt?

Seite 2 von 2

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.