Speicher-Tempobolzen 24.08.2021, 08:05 Uhr

Im Test: SSD-Speicher Crucial P5 Plus (1000 GB)

P5 Plus heisst das neue Solid State Drive, kurz SSD, im kleinen M.2-Format des Speicherspezialisten Crucial. Der Test der 1-Terabyte-Variante zeigt, ob der Datenträger auch überzeugen kann.
(Quelle: Crucial)
Klein, aber fein: Mit dem brandneuen 1 Terabyte grossen SSD-Speicher P5 Plus im M.2-Format («2280-Länge») und PCIe-4.0-Schnittstelle will Crucial neue Massstäbe in Sachen Leistung setzen. Der Speicher, den es ab sofort in Kapazitäten von 500 GB (Preis noch unbekannt), 1 Terabyte (Fr. 197.-) und 2 Terabyte (Fr. 442.-) im Fachhandel zu kaufen gibt, kann in Notebooks wie auch Tower-PCs, deren Mainboard eine entsprechende PCIe-Schnittstelle besitzen, eingesetzt werden.
Crucial P5 Plus (1 TB): kommt im M.2-Format
Quelle: Crucial
Laut Hersteller bietet der Speicher, der mit dem 8-Kanal-Micron-Controller DM02A1 ausgestattet ist, ein maximales sequentielles Lesetempo von 6600 Megabyte (MB) pro Sekunde, die Schreibgeschwindigkeit liegt bei 5000 Megabyte pro Sekunde. Bei dem hohen Schreibtempo wird zu 100 Prozent auf den internen SLC-Cache (1 Bit pro Zelle), der beim 1 Terabyte-Modell in etwa 100 Gigabyte gross ist, zurückgegriffen. Ist der Speicher am Limit (=voll), sinkt die Schreibperformance im langsameren TLC-Modus (3 Bit pro Zelle) auf 1544 MB pro Sekunde ab. Technologisch gibt Crucial an, dass der Datenträger der neuesten Gen4-NVMe-Spezifikation entspricht. Zum erweiterten Funktionsumfang gehören unter anderem TRIM-, SMART-Support, die vollständige, hardwarebasierte Verschlüsselung, dynamische Schreibbeschleunigung und adaptiver Temperaturschutz. Speziell entwickelt wurde das P5 Plus, so der Hersteller, «für intensive Workloads, hochwertige kreative Inhalte und Hardcore-Gaming». Schön: Crucial gibt auf den Speicher ab Kaufdatum eine Garantie von 5 Jahren.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.