Tests 14.01.2020, 07:30 Uhr

Outdoor-Smartphone CAT S52 im Test

Wer draussen arbeitet oder viel in der Natur unterwegs ist, braucht ein robustes Smartphone. Das CAT S52 schafft es, robust, aber nicht hässlich zu sein. Und sonst?
Das CAT S52 schafft das Kunststück, Wetter und Stürzen zu trotzen und trotzdem nicht klobig-hässlich auszusehen
Das CAT S52 ist ein Smartphone für solche, die draussen arbeiten oder gerne in der Natur unterwegs sind – und für Schusselige wie mich (mein privates Handy kann ein Liedchen davon singen). Auch wer einen grossen Hund Gassi führt, der gerne jagt und noch erzogen werden muss und die Halterin oder den Halter ohne allzu grosse Anstrengung einen Hügel hinunterstürzen lassen könnte, für die/den könnte ein Outdoor-Handy interessant sein.
2016 brachte Caterpillar, der US-Hersteller schwerer Baumaschinen, unter der Marke «Cat Phones» das erste CAT-Outdoor-Smartphone auf den Markt (CAT S60). Wer wie ich das erste Mal ein CAT-Smartphone in der Hand hält, denkt vielleicht: «Wow, das ist doppelt so dick wie mein Smartphone.» Stimmt aber gar nicht (mit einem Huawei P20 Pro verglichen – 0,76 cm). Auch wenn das CAT-Smartphone dicker ist als gewohnt, wirkt es durch das abgerundete und mässig klobige Design relativ dünn: Es ist «nur» 0,969 Zentimeter dick. Im Vergleich zum GX290 der deutschen Firma Gigaset, das Kollege Riediker kürzlich getestet hat (Heft 1/2020), ist es wiederum rank und schlank (GX290: 1,53 cm dick).
Das S52 hat der Hersteller entwickelt, damit es ohne Schutzhülle oder -folie verwendet werden kann. Vergleich: Das erwähnte Gigaset-Handy ist 290 Gramm schwer – das CAT S52 nur 210 Gramm. Das S52 hat eine rutschfeste, gummierte TPU-Rückseite und einen eleganten Aluminiumrahmen. Wenn es in der Hand liegt, fühlt es sich wertig und angenehm an. 
Die Rückseite mit Kameralinse und Fingerabdrucksensor
Das Testgerät kommt mit 5,65-Zoll-HD+-Display im 18:9-Verhältnis (Auflösung: 1440 × 720 Pixel) sowie Corning-Gorilla-Glas-6. Ausserdem bringt es ab Werk 64 GB lokalen Speicher (ROM) mit – via microSD-Karte bis zu 200 GB erweiterbar – sowie 4 GB RAM. Angetrieben wird das Smartphone von einem MediaTek-Helio-P35-Octacore-Prozessor (2,3 GHz). Wer totalen Speed erwartet, wird vermutlich enttäuscht sein: Das CAT-Smartphone ist ordentlich schnell, aber sicher keine Rakete. Dafür hat es andere Qualitäten. Wie zu erwarten ist das CAT-Smartphone IP68-zertifiziert (sand-, staub- und schmutzabweisend) und erfüllt den Militärstandard (MIL SPEC 810G). Gemäss Hersteller ist es bis zu 1,5 Meter auf Beton sturzfest. (Es juckte mich in den Fingern, aber ich habe das nicht getestet.) Das S52 hat ausserdem einen wasserfesten USB-Typ-C-Anschluss sowie einen Kopfhöreranschluss (wasserdicht).
Auf der Rückseite befinden sich eine Kamera sowie ein Blitz und der Fingerabdrucksensor. Das Outdoor-Handy bietet ausserdem Dual-SIM und einen microSD-Slot. Praktisch ist die ausklappbare Abdeckung für den SIM-Tray, allerdings war es ein «Geniefele», bis das SIM-/SD-Fach mit dem Fingernagel herausgezogen werden konnte.
UKW-Radio hören
Erwähnenswert ist vielleicht noch die UKW-App. Mit dem CAT S52 kann man UKW-Radiosender hören. Kopfhörer einstöpseln und los gehts. Ob dies z.B. auch auf einer Baustelle am Gotthard funktioniert, können wir leider nicht beurteilen. Der Sound sticht nicht besonders hervor, es gibt daran aber auch nichts zu meckern.
Nächste Seite: Mit Handschuhen bedienbar und Kamera


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.