Test: Sony Xperia X

Das Sony Xperia X ist das neue Vorzeigemodell der Japaner. Auf den ersten Blick vermag das Kompakt-Handy durchaus zu überzeugen. Wir haben aber genauer hingeschaut.

von Simon Gröflin 09.06.2016

Das Xperia X ist das neue Smartphone von Sony. Schon an einem Vorab-Event machten uns die Schweizer Sony-Vertreter schmackhaft, dass man vor allem die Kamera und die Akkulaufzeit verbessert hat. Wäre da nur nicht die komplizierte Modellpositionierung. Denn die Z-Reihe belässt Sony nach wie vor im Programm, und vom neuen Smartphone gibt es gleich vier Versionen, darunter das etwas abgespeckte Einstiegsmodell XA und das «X Performance» als Spitzenmodell. Mit dem «XA Ultra» ist überdies ein 6-Zoll-Phablet vertreten.

Das Sony Xperia X ist inoffiziell doch noch wasserdicht Das Sony Xperia X ist inoffiziell doch noch wasserdicht Zoom© sgr / PCtipp

Wo reiht sich das Xperia X ein?

Wahrscheinlich wird das Sony Xperia X, das uns der Hersteller zum Testen mitgegeben hat, das meistverkaufte Modell der Reihe sein. Das 329-Franken-Einstiegsmodell XA ist von der Hardware her ein wenig abgespeckt (Vierkern-Prozessor, HD-Auflösung, 13-Mpx-Kamera – das Xperia X hat einen Sechskerner, Full-HD-Auflösung und eine 23-Mpx-Kamera). Beide Telefone fühlen sich aber ähnlich an. Das XA eigne sich ideal für User, die weniger Wert auf Dinge wie eine High-End-Kamera legen und ein geringes Gewicht schätzen, meinte ein Sony-Vertreter vor Ort. Nur fängt hier schon das Grübeln an, zumal es schon im besseren Midrange-Bereich gute Top-Smartphones ab 349 Franken gibt. Man denke nur schon an das Nexus 5X. So war auch eine meiner ersten Frage an Sony, warum denn beispielsweise das 5 Zoll grosse Xperia X nun auf einmal nicht mehr wasserdicht ist. Die Antwort ging in die Richtung, dass das Xperia X inoffiziell eigentlich doch noch wasser- und staubdicht ist. Interne Marktforschungen hätten ergeben, dass IP-Schutzklassen bei der Handy-Wahl in der Regel nicht kaufentscheidend seien.

Von links nach rechts (bzw. von hoher zu niedriger Leistung): das Xperia X Performance, das Xperia X und das Xperia XA Von links nach rechts (bzw. von hoher zu niedriger Leistung): das Xperia X Performance, das Xperia X und das Xperia XA Zoom© Sony

Wahrscheinlich hatte Sony in der Vergangenheit öfters mit verärgerten Kunden zu tun, die stundenlang unter Wasser gefilmt hatten. Verwundern würde das nicht, hat doch Sony selber jenes Marketingkriterium gerne immer wieder in den Mittelpunkt gerückt, um es den Nutzern unterschwellig ins Bewusstsein zu rücken. Trotzdem, und das fällt schon auf den ersten Blick auf, ist das neue Xperia X teurer als sein bestes Vorgängermodell und technisch weniger üppig ausgestattet.

Nächste Seite: Design und Verarbeitung

Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.