Tests 26.08.2011, 07:53 Uhr

Test: RIM BlackBerry Playbook

Das Interesse an Tablet-Rechnern ist gross, weshalb wir laufend diese Technik-Wunder testen. Heute steht das RIM BlackBerry Playbook auf dem Programm.
Mit dem BlackBerry PlayBook will Smartphone-Spezialist RIM auch im Tablet-Markt Fuss fassen. Top sind bei dem 7-Zoll-Rechner die robuste Verarbeitung und die Bedienung. Zudem wiegt der Tablet leichte 440 Gramm. Die Startzeit beträgt schnelle 8 Sekunden – ein Bestwert.
An den Funktionen gibt es ebenfalls nichts zu nörgeln: Bilder lassen sich flächenfüllend per Diashow wiedergeben. Flash-Videos auf Webseiten werden problemlos dargestellt.
Ein grosses Minus erhält das Mailhandling: Um elektronische Post zu erhalten/versenden, muss ein BlackBerry-Konto eingerichtet werden. Das geht nur, indem man den Tablet via Bluetooth an ein BlackBerry-Handy koppelt. Was für BlackBerry-Benutzer eine tolle Ergänzung ist, dürfte alle anderen mehr als ärgern.
Fazit: RIMs BlackBerry PlayBook ist chic, handlich, schnell und bietet viele Funktionen. Doch wer kein BlackBerry-Handy besitzt, sollte von dem Gerät wegen mangelhafter Mailunterstützung die Finger lassen.
Das LG Optimus Pad V900 mit anderen Tablets vergleichen?
Hier finden Sie weitere Tablet-Tests:
* Motion Computing CL900
* Asus Eee Pad Transformer TF101
* Viewsonic Viewpad 10

Testergebnis

Ausstattung, Gewicht, Flash-Unterstützung
E-Mail/Kalender nur mit BlackBerry-Handy nutzbar

Details:  19 x 13 x 1 cm, 440 Gramm, 11:37 Stunden, 7 Zoll, (1024 x 600 Pixel), 32 GB Speicher, QUalcomm Snapdragon (Zweikern, 1 GHz), USB 2.0, HDMI, Frontkamera, Rückkamera, WLAN-N-BlackBerry OS

Preis:  599 (1 Jahr Bring-In)

Infos: 
www.littlebit.ch

Leserwertung

Jetzt abstimmen!
Was halten Sie vom Produkt?


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.