Test: Apple iPhone 5

Kamera

Die neue Kamera
Kein neues iPhone ohne eine verbesserte Kamera. Natürlich hält sich auch die 6. Generation an diese Regel. Die Auflösung verharrt bei 8 Megapixeln, was das Bildrauschen im Zaum hält. Eine höhere Auflösung wäre bei dieser winzigen Optik sowieso sinnlos. Doch die inneren Werte sind kaum mehr wiederzuerkennen.
Das Wichtigste vorab: Das iPhone 5 ist zu einer echten Schnappschusskamera gereift. Apple verspricht, dass der neue A6-Prozessor die doppelte Rechen- und Grafikleistung liefert – und die App «Kamera» eignet sich bestens, um diese Behauptung zu prüfen. Wird das Kamerasymbol auf dem Sperrbildschirm nach oben gezogen, steht die Kamera nach etwa 1,3 Sekunden Gewehr bei Fuss. Ein solches Tempo legen nur die wenigsten Kompaktkameras an den Tag!
In 1,3 Sekunden wird das iPhone 5 zur Kamera
Genauso beeindruckend ist die Geschwindigkeit bei Serienaufnahmen. Die integrierte Kamera-App schiesst die Bilder schneller, als man den Auslöser vernünftig drücken kann; eine Serienbildfunktion fehlt leider. Diese wird jedoch von der vielgelobten App Camera+ nachgereicht (1 Franken). Sie schaufelt bei gedrückter Lautstärketaste etwa vier Bilder pro Sekunde in den Speicher.
Die Panaromafunktion gehört zu den Neuerungen von iOS 6 und steht auch auf dem iPhone 4S zur Verfügung. Während die Kamera über eine Szene geführt wird, entsteht aus der kontinuierlichen Bildfolge ein Panorama mit einem Blickwinkel von 240 Grad und einer Auflösung von bis zu 28 Megapixeln. Dabei reicht es, die Kamera halbwegs ruhig zu halten, den Rest erledigt der integrierte Gyrosensor. Erstaunlich: Selbst ein Panorama in der höchsten Auflösung wird augenblicklich gespeichert – ganz so, als würde es sich um ein Einzelbild handeln.
Mühelos zum 28-Megapixel-Panorama
Um die Belichtung und den Fokus eines Panoramas manuell zu bestimmen, wird einfach mit dem Finger solange auf die gewünschte Stelle am Display gedrückt, bis der Auswahlrahmen kurz flackert. Danach kann es mit den gespeicherten Werten weitergehen.
Die Qualität der Panoramen ist beeindruckend. Das Stitching produziert kaum wahrnehmbare Übergänge. Selbst Personen oder bewegte Objekte werden in den meisten Fällen völlig natürlich in das Gesamtbild integriert. Die neue Panoramafunktion läuft unserem bisherigen Liebling, «Pano», in jeder Hinsicht den Rang ab (Link).
Es dämmert
Die Produktseite bei Apple (Link) empfiehlt sich für Bilder, die unter bestmöglichen Bedingungen geschossen wurden. Alle dort gezeigten Fotos können in der Originalgrösse betrachtet und heruntergeladen werden, Exif-Daten inklusive.
Uns interessierte, wie sich die Kamera bei Dämmerlicht schlägt. Die folgenden Aufnahmen wurden bei schwachem Kunstlicht unter konstanten Bedingungen geschossen. Die iPhones standen dabei auf einem Stativ und wurden vom Adapter «Glif» gehalten, den unsere Schwester-Site Digital Living bereits früher getestet hat (Link). Beim dünneren iPhone 5 musste allerdings ein wenig nachgepolstert werden. Hier die Ergebnisse:
Das iPhone 5 lässt seine Vorgänger im Regen stehen
Die Kamera des iPhone 5 liefert mit Abstand das beste Bild. Das liegt unter anderem daran, dass die Software auf einen alten Trick zurückgreift, dem «Binning»: Vier Pixel werden zu einem einzigen Pixel zusammengeschaltet, der entsprechend mehr Licht aufnehmen kann. So entstehen im Dämmerlicht bessere Fotos mit deutlich weniger Luminanzrauschen. Das geht allerdings zu Lasten der Schärfe, da im Prinzip ein 2-Megapixel-Bild entsteht. Dieses wird vom iPhone 5 anschliessend auf die übliche Auflösung von 8 Megapixeln interpoliert. Hier eine Auschnittvergrösserung:
Detailansicht
Auf den Fotos ist deutlich zu sehen, wie die Schärfe ein wenig nachlässt. Unter dem Strich entsteht jedoch ein Bild, das einen wesentlich besseren Eindruck hinterlässt.
Neue Videoqualitäten
Die Kamera auf der Rückseite zeichnet in Full HD (1080p) und mit 30 fps auf. Der verbesserte Bildstabilisator sorgt dabei für ruhige Aufnahmen. Allerdings arbeitet er nicht mit beweglichen Linsenelementen, sondern digital. Das Videosignal wird also so beschnitten und zentriert, damit das Bild ruhiger wirkt.
Die Linse der hinteren Kamera wird durch Saphirkristallglas geschützt, das praktisch nur von einem Diamanten geritzt werden kann. Bei der Reinigung darf also gerubbelt werden, was das Zeug hält – die Kratzer bleiben aus.
Nächste Seite: Die Software im Mittelpunkt



Kommentare

Avatar
kenny8165
01.10.2012
Direkt vom Himmel Nun wissen wir's. Das iPhone5 ist direkt vom Himmel zu uns herniedergekommen und beglückt uns mit einer engelhaften Präzision und Schönheit, dass es nur mit Sonnenbrille benützt werden kann. Der iPapst himself (mit sterblichem Namen Zellweger) hat uns die gute Mär kundgetan - nun lasst uns frohlocken und die Schallmeien erklingen. Sogar die marode Karten App stellt sich im Nachhinein noch als grossartiges Meisterwerk heraus. Warum ? Natürlich weil Apple in ihrer unendlichen Grösse sogar zugegeben haben, dass diese Software zum Himmel stinkt. Da falten wir in stiller Erfurcht unsere Hände um sodann in den nächsten Apple-Shop zu pilgern um das holde Gerät käuflich zu erwerben. Gleichzeitig sollen alle unwürdigen Geräte mit dem alten Stecker kremiert werden, damit das neue Kabel (schon der Name ist ja himmlisch) Lightning Connector in unserem Kreise Einzug halten kann. Amen

Avatar
Merlin77
01.10.2012
Hallo, gelobt und gepriesen sei Apple! Nun ja auch mit himmlischer Unterstützung... Je länger man es in den Händen hält, umso wertiger, durchdachter und schöner wirkt es. Die Anmutung, die Qualität des Displays und die Verarbeitung lassen nicht das Geringste zu wünschen übrig.Aber nicht mit ins Bett nehmen.... Das neue IPhone hat drei Mikrofone zum Telefonieren, aber kann man damit überhaupt telefonieren? Der Autor verliert darüber überhaupt kein Wort, wie die Qualität überhaubt ist. Deckt man mit der Hand immer noch die Antenne ab? (war doch so oder?) Seit seiner Vorstellung gibt der neue Lightning-Connector zu Diskussionen Anlass.Können sich die Hersteller nicht mal alle auf einen Standart einigen? Apple verspricht, dass der neue A6-Prozessor die doppelte Rechnen- und Grafikleistung liefert – und die App «Kamera» eignet sich bestens, um diese Behauptung zu prüfen. Wird das Kamerasymbol auf dem Sperrbildschirm nach oben gezogen, steht die Kamera nach etwa 1,3 Sekunden Gewehr bei Fuss. Ja, ich teste meinem Prozessor auch, in dem Fotos mache! Wobei ich jetzt als nicht Apple-Jünger keine Ahnung habe, in welchen zusammenhang jetzt Kamera und Gewehr bei Fuss stehen soll, kann ja auch sein, dan ich dann erst Fotographieren kann? Nach etwa 1,3 Sekunden, was denn jetzt, nach 1,3 Sekunden oder etwas mehr? Kann dann aber schon mal zehn Sekunden dauern oder wie jetzt? Kommt mir vor wie "ungefähr 3'452'453 Einwohner", da erübrigt sich wohl das Wort "ungefähr". Merlin77

Avatar
Desaster
01.10.2012
@kenny8165 Hehe, gute Zusammenfassung von diesem "Beitrag". Dieser Test hat sich genau so gelesen. Meine Güte, man kann wahrscheinlich niemandem etwas vorwerfen, wenn bei einem solchen Test ein kleines bisschen der "Fanboy" durchschimmert. Aber das hier ist ja der absolute Brüller schlechthin:-) Dieser Test ist bereits Thema in anderen Foren^^ Spätestens auf der letzten Seite dachte ich mir "Sind jetzt die völlig am durchdrehen beim PCtipp?". Zuerst dachte ich, das Ganze wäre irgendwie ironisch gemeint. Sorry, aber so nimmt euch doch kein Mensch mehr ernst. Ich kann mir bildlich vorstellen, wie der Verfasser ein Kerzchen angezündet hat und zu Hause das ganze Wochenende an dieser Apple-Verherrlichung rumgefeilt hat...... Das Wort "Fanboy" ist unterdessen ziemlich abgelutscht, aber in diesem Fall darf man mit gutem Gewissen eine Ausnahme machen. Ich will jetzt erst gar nicht einzelne Punkte herauspicken, sonst wäre ich morgen noch dran:))

Avatar
Rungard
01.10.2012
Also wenn diese Aussage ernst gemeint ist und nicht ironisch, dann finde ich sie doch sehr schlimm : Bei Lightning handelt es sich also um eine neue proprietäre Verbindung à la Apple. Bitte mehr davon! Wie Merlin77 bin auch ich der Meinung, dass sich gefälligst einmal alle (inklusive Apple) auf einen einheitlichen Standard ohne Adapterfirlefanz einigen sollen ! Und nicht noch mehr unterschiedliche Stecker erfinden :(

Avatar
darkgrey
01.10.2012
Ausser Apple haben alle den gleich Stecker, ist ja jetzt auch per Gesetz so vorgeschriebn. Aber eben, gilt nicht für Apple. HTC Desire und Galaxy SII/III haben den gleichen Stecker, es geht also!

Avatar
Trident62
01.10.2012
Apple ich bin absolut kein Apple-Fan. Mich ärgern die Extras , wie Stecker, Formate usw. von Apple auch. Der Gipfel, das alle Dockinggeräte fürs iPhone5 jetzt einen Adapter brauchen, find ich wirkliche Aroganz von Apple.Doch! Von der Verarbeitung ist das iPhone 4 / 4S das Beste was dass Mobile Telefonieren zu bieten hat. Ich hab mir die heutigen Smartphones mal angeschaut, in meinen Augen alles nur billiges Kunstsoff das man beim Bedienen sogar noch merkt und bezahlt. Für Leute die immer das Neuste brauchen mag das gut sein, doch diejenigen die etwas langfristiges suchen eben nicht. Ich hoffe nur, das dass iPhone5 in der Verarbeitung keinen Schritt zurück gemacht hat bezüglich der Alu-Rückseite. Einige User beklagen sich über Kratzer. Nun ja, die Masse wird's schon richten, darum empfielt es sich erst paar Monate nach dem Verkaufsstart ein solches zu kaufen. Aus diesem Grund begreife ich diejenigen nicht die tagelang vor einem Apple-Store ausharren um eines der ersten Mängel zu kaufen.

Avatar
listen
01.10.2012
unglaublich es reicht nicht, dass PCtipp fast täglich über das neue iPhone berichtet, nein, es muss auch noch in solch fanatischer Kultur verfasst sein, dass einem vergessen lässt dass es schlussendlich nur ein SmartPhone ist - und nicht einmal das beste was es am Markt gibt. Für mich ist diese Vergötterung die PCtipp hier an den Tag legt einfach nur noch peinlich und extrem störend. Mag den Newsletter von morgen gar nicht mehr anschauen, es wird drinne stehen dass das iPhone den Urknalll fotografieren oder Einsteins Stimme mit 3 Mikrofonen zum Leben erwecken kann. ^^ da lässt es doch kaum Zweifel offen, dass PCtipp gutes Marketinggeld für diesen (sorry) schwachmatigen Beitragsramsch erhält.

Avatar
Hansjörg Honegger
02.10.2012
Freie Meinung... Hallo zusammen Herzlichen Dank für eure kritischen Bemerkungen. Erstmal möchte ich betonen, dass PCtipp unabhängig ist und kein Geld nimmt für redaktionelle Tests, wie das Forumsmitglied "listen" andeutet. Dies ist für die gesamte Redaktion ein absolut wichtiger Grundsatz, der vom Verleger des PCtipp auch zu hundert Prozent respektiert wird. Die Tests sind alle mit Namen gezeichnet und damit auch klar einer Person zuzuordnen. Solche Tests (die nicht auf rein technischer Basis beruhen) sind immer persönlich gefärbt. Wir finden, das ist ein zulässiges stilistisches Mittel. Wenn ihr etwas im PCtipp-Archiv grabt, werdet ihr auch Tests zu Apple-Produkten finden, die eher negativ ausfielen. Wir von der Redaktion finden, dass die Vielfalt der Meinungen bereichernd ist für ein Medium wie die PCtipp-Webseite. Das iPhone 5 war tatsächlich sehr präsent auf den Webseiten. Die Besucherzahlen sprechen eine klare Sprache: Das Thema iPhone 5 war mit Abstand das am meisten gesuchte auf der PCtipp-Webseite in den letzten Tagen. In wenigen Wochen erscheint Windows 8. Spätestens dann wird der Wind drehen und dieses Thema wird die Agenda bestimmen.

Avatar
Ginsky
02.10.2012
In wenigen Wochen erscheint Windows 8. Spätestens dann wird der Wind drehen und dieses Thema wird die Agenda bestimmen. Da freue ich mich drauf! Ich verstehe ja, dass ihr über Dinge berichtet, die die Welt bewegt. Trotzdem empfinde ich, offenbar wie andere auch, dass zu viel über Mac und vor allem iPhone geschrieben wird. Schluss und endlich ist das hier der PC-Tipp. Wenn ich genaueres über andere Welten erfahren möchte, habe ich genügend andere Möglichkeiten, mich schlau zu machen. Die Kioske sind voll damit. Aber wie gesagt: ich freue mich auf Windows 8. Denn das ist zweifelsohne ein PC-Thema :)

Avatar
atom
02.10.2012
Hallo, ... Können sich die Hersteller nicht mal alle auf einen Standart einigen? ... Merlin77 A Wie Merlin77 bin auch ich der Meinung, dass sich gefälligst einmal alle (inklusive Apple) auf einen einheitlichen Standard ohne Adapterfirlefanz einigen sollen ! Und nicht noch mehr unterschiedliche Stecker erfinden :( Ich verstehe, wieso sich Leute aufregen, wieso Apple nicht auch Micro-USB 2.0 gewählt hat. Böse Zungen behaupten natürlich, dass Apple nicht die Kontrolle über den Anschluss und die Zubehörhersteller weggeben will, was sicher nicht unwahr ist. Es gibt aber auch technische Gründe, wieso Apple nicht Micro-USB 2.0 gewählt hat. Völlig freie Pin-Belegung ---------------------------- Alle 8 Pins können zum Laden oder für die Datenübertragung genutzt werden. Sobald etwas angeschlossen wird, werden die Anschlüsse durch einen Chip entsprechend konfiguriert. Dies erklärt auch, wieso das Ladekabel beiseitig eingesteckt werden kann. Diese adaptive Pin-Belegung bietet enorme Flexibiliät bezüglich Zubehör. Micro USB 2.0 ist im Gegensatz dazu sehr unflexibel und bietet lediglich fixe 2 Datenleitungen. Natürlich ist die Kehrseite, dass Nachbauten und günstiges Zubehör für Lightning schwerer möglich ist und eine Lizenzierung fast zwingend nötig wird. Schnellere Übertragungsraten ohne Steckeränderung möglich --------------------------------------------------------------------- Durch die grössere Anzahl Pins sind zukünftig auch höhere Übertragungsraten möglich, ohne dass der Anschluss geändert werden muss. Falls die Gerätehersteller mal zu USB 3.0 übergehen werden, werden sie wohl auf Micro USB 3.0 setzen. Nun ratet mal, ob die Steckerform da gleich bleibt? Eben nicht. Lightning hingegen wird von der Form her IMHO mindestens die nächsten 5 Jahre unverändert bleiben. Wäre es also sinnvoll gewesen, auf Micro USB 2.0 zu setzen und dann wieder auf 3.0 zu wechseln? Ob USB 3.0 von den Smartphone-Chips her heute möglich ist, kann ich nicht beantworten. Robustere Steckerform --------------------------- Rein mechanisch betrachtet, ist Lightning handlicher zu handhaben (eigene Erfahrung), man muss nicht darauf schauen, wie man das Kabel einsteckt und scheint robuster zu sein als das "Geniffel" bei Micro-USB 2.0 Hier noch Links zum Thema: http://www.notebookcheck.com/Apple-Lightning-Connector-ist-adaptiv-und-erkennt-das-angeschlossene-Geraet.82283.0.html http://en.wikipedia.org/wiki/USB_3.0 Ich wollte Euch nur mal ein paar Gründe aufzeigen, für alle, die nicht verstehen, dass Micro-USB 2.0 ein Rückschritt gewesen wäre. Ein gemeinsamer Anschluss ist immer ein Kompromiss und auch ein gleicher Anschluss garantiert nicht, dass das Zubehör auch passen (z.B. Autohalterung) und funktonieren wird. Auch ist die Sache mit dem gemeinsamen EU USB-Anschluss keine Vorschrift, sondern lediglich eine freiwlllige Vereinbarung und bezieht sich mehr auf die Wiederverwendung der Ladegeräte, nicht unbedingt auf den Micro-USB Anschluss: http://www.news.de/technik/855124383/universal-ladegeraet-fuer-handys-ist-da/1/ http://www.sueddeutsche.de/digital/einheitliche-handy-stecker-nie-mehr-ladekabel-salat-1.1057334 . Der Anschluss bei Apple wird IMHO für einige Jahre unverändert bleiben und ist für die zukünftigen Anforderungen für Zubehör und Übertragungsraten designed. Micro USB 2.0 deckt jedoch nur die heutigen Anforderungen ab und wird früher oder später ändern müssen. Oder könnt Ihr mir sagen, wo das tolle Micro-USB 2.0 Zubehör ist, wo doch (fast) alle Gerätehersteller auf diesen Standard setzen?