Test: Mesh-Router Asus Lyra MAP-AC2200

Die Installation

Die Installation

Um das Mesh-Router-System in Betrieb zu nehmen, haben wir das mit Start gekennzeichnete Modell per LAN-Kabel mit einer freien LAN-Buchse unseres Modem-Routers verbunden. Im zweiten Schritt wurde die Lyra-App (kostenlos für Android und iOS) installiert. Nach der Registrierung führte uns ein Assistent durch die komplette Installation. Die App zeigte dabei eine Netzwerkkarte an, die über die aktuelle Anzahl der installierten Lyra-Router, die angeschlossenen Endgeräte und deren Verbindungsqualität informierte. Ausser den Router-Einstellungen lässt sich mit der App auch ein Gästenetzwerk aufbauen oder die Kindersicherung anwenden.
Mit der Asus-Lyra-App können Sie Ihr Netzwerk installieren, einrichten und bedienen
Praktisch: Per Traffic-Manager kann eine Bandbreitenpriorität zum Beispiel fürs Gaming oder für Downloads eingestellt werden. Zum Abschluss der Installation wird der Aufstellort der Basis genau in der App definiert. Danach fordert diese den Nutzer auf, den Router mit dem bestehenden WLAN zu verbinden. Dies geschieht per Tipp auf den Pairing-Knopf seitlich am Router. Im letzten Schritt muss der Anwender noch den Netzwerknamen und Schlüssel für sein Mesh-System festlegen. Um ein weiteres Lyra-Gerät hinzuzufügen, wird dieses wie gewünscht platziert und wiederum via Pairing-Taste gekoppelt. Auch hier hilft der Assistent in der App, etwa beim Ausloten der optimalen Entfernung zur Basis.
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Leistung und Fazit


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.