Tests 28.10.2011, 07:21 Uhr

Mächtig überladen: MSI CX640

Nicht Fisch, nicht Fleisch: MSIs Multimedia-Notebook CX640 wirkt mit einer Vielzahl an Software überladen, und bremst sich damit im Test aus.
Mit 2,5 kg gehört das 999 Franken günstige CX640 vom Hersteller MSI zu den Leichtgewichten im Testfeld. Aber auch bei der Leistung kann das Multimedia-Notebook überzeugen: Mit seinen 6890 PCMark-Vantage-Punkten liegt es im guten Mittelfeld. MSI hat 4 GB RAM verbaut. Beim nVidia-Chip GeForce GT 520M handelt es sich um einem schwächeren Grafikprozessor, der leistungsmässig zwischen dem GeForce GT 540M und ATIs Mobility Radeon HD6490M liegt. Innovativ ist der Helligkeitssensor auf der Stirnseite des Bildschirms: Er passt die Leuchtstärke des Monitors der Umgebung an. Das optimiert die Akkulaufzeit, die bis zu 4:57 Stunden beträgt.
Was wir dem CX640 vor allem ankreiden, ist seine Tastatur. Sie gibt zu stark nach, häufiges Falschtippen ist die Folge. Für unseren Geschmack sind auch die vier Pfeiltasten auf der Tastatur einen Tick zu klein geraten. Auch negativ: Das GlareType spiegelt etwas stark. Zudem ist das Gerät werkseitig mit zu viel Software beladen, die sich bei der Installation des Geräte ungefragt im System einnistet. Das ist doppelt ärgerlich, da sich dadurch auch noch der Boot-Tempo weiter verlangsamt.
Fazit: MSIs CX640 bietet eine vernünftige Ausstattung. Leider hat der Hersteller bei der Verarbeitung nicht ganz so gute Arbeit geleistet; sie ist nur mittelmässig.

Testergebnis

Note
4
Helligkeitssensor, Preis
Display spiegelt, mit Software überladen, kleine Pfeiltasten, Tastatur wippt

Details:  15,6 Zoll, Core i7-2630QM (2 GHz), nVidia GeForce GT520M (1 GB), 4 GB RAM, 500 GB, DVD±RW, Gbit-LAN, Bluetooth, HDMI, 2 x USB 2.0, 2 x USB 3.0, Windows 7 Home Premium (64 Bit), 2 Jahre Bring In

Preis:  Fr. 999.-

Infos: 
www.steg-computer.ch

Leserwertung

Jetzt abstimmen!
Was halten Sie vom Produkt?


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.