Tests 09.01.2015, 07:32 Uhr

Test: GoPro Hero 4 Silver

Die neuste Kamera von GoPro macht fast alles richtig. Und kleine Schwächen werden einfach weggekauft.
GoPro ist längst zum Synonym für Action-Kameras schlechthin geworden. Die vierte Generation widmet sich der Detailpflege, aber auch die Videofunktionen haben deutlich zugelegt.

Lieferumfang

Damit die GoPro 4 Silver Edition Schläge, Stürze und anderes Ungemach übersteht, gehört zum Lieferumfang ein robustes Unterwassergehäuse. Dieses schützt die Kamera bis zu einer Tiefe von 40 Metern vor dem garstigen Nass. Dasselbe Gehäuse wird ausserdem mit zahlreichen Adaptern am Helm, am Motorrad, im Auto oder wo auch immer montiert.
Martialisch, klobig, unverzichtbar: Das Gehäuse ist bis zu einer Tiefe von 40 Metern wasserdicht.
Quelle: IDG
Wenn die maximale Tauchtiefe kein Thema ist, lässt sich die hintere Klappe durch zwei Alternativen bestücken, die ebenfalls zum Lieferumfang gehören:
Touch Backdoor. Die Touch Backdoor ist nur bis zu einer Tiefe von drei Metern wasserdicht, doch an der Oberfläche kann das Touch-Display der Kamera weiterhin bedient werden. Allerdings benötigt die folienartige Abdeckung deutlich mehr Druck mit dem Finger.
Skeleton-Klappe. Die Skeleton-Klappe bietet überhaupt keinen Schutz von hinten und punktet stattdessen mit einer erleichterten Bedienung. Ausserdem verbessert sie den Ton, da die GoPro nicht mehr hermetisch verpackt ist.
Zum Lieferumfang gehören ausserdem zwei Klebehalterungen, die sich auf flachen und gewölbten Unterlagen anbringen lassen. Der Akku wird über das mitgelieferte Mini-USB-Kabel direkt in der Kamera geladen, ein Netzteil gibt es nur als Zubehör.

Und das fehlt leider

Damit ist eine solide Grundlage für die Dokumentation der Freizeit gegeben. Trotzdem vermissen wir Zubehörteile, ohne die keine Kamera vollständig ist. Dazu gehört ein Adapter, über den sich die GoPro auf einem handelsüblichen Stativ montieren lässt. Stattdessen muss dieser für knapp 20 Franken separat erworben werden.
Doch selbst mit diesem Adapter steckt die Kamera immer noch im sperrigen Gehäuse. Eine Alternative kommt unter dem sinnigen Namen The Frame und kostet weitere 50 Franken: Sie umklammert die GoPro und bietet praktisch keinen Schutz, doch wenigstens ist die Kamera an der frischen Luft. Das hier gezeigte Mini-Stativ gehört übrigens nicht zum Lieferumfang:
Schutzlinse, Halterung «The Frame» und Stativ-Adapter: Alles kostet extra.
Quelle: IDG
Zum Lieferumfang von The Frame gehört auch ein Schutzglas für das Objektiv. Das ist zwar schön und gut, doch genau ein solches Glas (oder zumindest eine Gummiabdeckung) müsste ab Werk dabei sein.
Schutzlos der Umgebung ausgeliefert: die vorstehende Linse
Quelle: IDG
Nächste Seite: Bedienung und Aufnahme



Kommentare

Avatar
Klaus Zellweger
09.01.2015
Fotos kann man anscheinend nur mit Fischauge Effekt aufnehmen. Dies wurde mir vom GoPro Helpdesk bestätigt. Schade, dass das in Ihrem Artikel nicht erwähnt wird. Danke für das Feedback. Die Bildwirkung ist auf Seite 4 mit drei Aufnahmen in verschiedenen Bildwinkeln dokumentiert. Die GoPro ist mit einem Weitwinkel-Objektiv ausgerüstet – das ist für eine Action-Cam ein Muss, eine leichte Verzerrung typisch. Aber von einem “Fischaugen-Effekt” sind die oberste und die mittlere Aufnahme weit entfernt.

Avatar
screwdriver
12.01.2015
sehr enttäuscht Ich habe den Bericht mit Spannung gelesen. Ich hatte im Sinn eine Gopro 4 zu kaufen. Leider muss ich sagen, dass alle Tests im Internet nur mittelmässig waren... somit ist dies für mich vom Tisch. Ich habe momentan eine Gopro 2 und kann damit mit einem Akku 2.5h filmen. Da sind ja die knapp 20 Minuten lächerlich von der neuen Gopro. Ebenfalls bin ich von den Frameraten enttäuscht. Da ich gerne Slowmo Videos mache, hatte ich gehofft, dass die Gopro minimum 240 Bilder in 720p macht... leider nein. Hoffen wir, dass Gopro das wieder auf die Reihe kriegt sonst sind sie so schnell weg sein wie sie gekommen sind.

Avatar
Klaus Zellweger
12.01.2015
Ich habe momentan eine Gopro 2 und kann damit mit einem Akku 2.5h filmen. Da sind ja die knapp 20 Minuten lächerlich von der neuen Gopro. Wir haben bei der GoPro 4 Silver fast auf die Minute genau 2 Stunden am Stück aufgenommen. Steht so im Text.