Tests 05.03.2015, 13:24 Uhr

Microsofts Wireless Display Adapter im Test

Microsofts Wireless Display Adapter bringt Inhalte verschiedener Tablets, Notebooks und Smartphones zum TV. Aber was taugt der HDMI-Dongle wirklich?
Aus dem Hause Microsoft gibts seit zwei Wochen den Wireless Display Adapter, der PC- und Smartphone-Inhalte zu HDMI-Display bringt. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um einen Micracast-Dongle. «Miracast» ist ein von der Wi-Fi Alliance abgesegneter Peer-to-Peer-Funkstandard. Ein gemeinsames WLAN ist nicht erforderlich. Der Adapter wird am Fernseher per HDMI angeschlossen. Für die Stromzufuhr muss ein freier USB-Port am TV verfügbar sein. Sonst kann auch einfach ein USB-Netzteil, z.B. von einem gewöhnlichen Micro-HDMi-Smartphone, verwendet werden. Notebooks mit Windows 8.1 unterstützen Videos von bis zu 1080p (Full HD) mit 5.1-Surround-Sound.

Mangelhafte Kompatibilität

Eines gleich vorweg: Das zu sendende Gerät muss Miracast unterstützten. Nicht geklappt hat das z.B. mit einem sieben Jahre alten Sony-Vaio-Notebook, trotz aller aktuellen Windows-8.1-Updates. Auch über ein MacBook Pro 2011 mit virtualisiertem Windows 8.1 wurde der Display-Adapter nicht erkannt. Wer jetzt denkt, nur ältere Hardware liesse sich nicht koppeln – weit gefehlt! Selbst aktuelle Windows-8.1-Maschinen gehen mit dem Stick der Redmonder nicht immer eine Liebesbeziehung ein. Nach gefühlt zwei von vier Fehlversuchen mit aktuellen Notebooks von Acer, HP und Asus lagen die Nerven blank. Spätestens, als das liebe Windows 8.1 auf dem stationären PC trotz mehrerer WLAN-Adapter und aktuellen Chipsatz- und Grafiktreibern keine Verbindung eingehen wollte, war es geschehen: ums Vertrauen in die zunächst simpel anmutende Plug&Play-Fähigkeit.
Auf der nächsten Seite geben wir Ihnen zunächst einen Tipp, um die Kompatibilität im Voraus gut zu überprüfen.
Nächste Seite: Kompatibilität überprüfen

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.