Firmenlink

ESET

 

Foto-Praxis: Blitzlicht in der Portraitfotografie

von Claudia Maag 05.11.2019

Blitz-Diffusor

Für Portraitfotos im Innenbereich ist ein Blitz-Diffusor eine gute Option. Das Gerät wird auf einen Blitz gesteckt und verhindert einen Rote-Augen-Effekt auf Fotos.

Ein Beispiel: Ein Fünf-Zentimeter-Diffusor führt zu weichem Licht, aber die Lichtquelle ist noch immer sehr gebündelt. Dieses noch harte Licht kann zu Schlagschatten und roten Augen führen.

Natürlich gibt es diverse Blitz-Diffusoren zu kaufen, doch wenn man kein Geld dafür ausgeben möchte, kann man auch einen selbst basteln. Um das einmal auszuprobieren, genügen eigentlich Papier, Karton und etwas zum Befestigen (z.B. ein Gummiring). Geben Sie in die Suchmaschine Ihres Vertrauens einfach Blitz-Diffusor selber basteln ein, um Inspirationen zu finden.

Ein Blitz-Diffusor bewirkt, dass das Licht gestreut wird Ein Blitz-Diffusor bewirkt, dass das Licht gestreut wird Zoom© wikipedia.org

Dies sind ein paar Tipps, um mit relativ wenig Aufwand bessere Familienfotos hinzubekommen. Falls Sie ausserdem auf der Suche nach Infos zu Blende, Belichtungszeit und ISO sind, schauen Sie bei unseren Tipps und Tricks zur Fotografie vorbei.

Quellen: fotologbuch.de, blitz-fotografie.de/Fotograf Christoph Engeli

Seite 3 von 3

    Kommentare

    • karnickel 09.11.2019, 10.59 Uhr

      Gibt der Karton-Lichtschlucker von Seite 3 nicht einen kantigen Schattenwurf? :cool:

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.