Firmenlink

ESET

 

15 Tipps für bessere Fotos mit dem Smartphone

Das Handy hat man praktisch immer dabei – im Unterschied zur Kamera. So gelingen Ihnen mit einfachen Tricks bessere Handy-Fotos.

von Claudia Maag 29.01.2019 (Letztes Update: 19.12.2019)

Sie treffen Bekannte, die Sie lange nicht mehr gesehen haben oder sehen auf dem Arbeitsweg eine schöne Morgen- oder Abendstimmung. Schnell ein Foto schiessen...

Zwar ist die teure Digital- oder Spiegelreflex-Kamera nicht immer zur Hand, doch fast jede und jeder hat heute ein Smartphone dabei. Sie knipsen also kurzerhand ein Handy-Foto und freuen sich. Doch daheim, am grösseren Bildschirm, sehen Sie: pixlig, unscharf oder überbelichtet. PCtipp gibt Ihnen ein paar Tipps, wie Sie dies bei künftiger Smartphone-Fotografie vermeiden können. Bemerkung am Rande: regelmässiges Sichern der Bilddateien nicht vergessen.

1. Linse mit einem weichen Tuch säubern

Es mag trivial klingen, aber ein typisches Smartphone-Objektiv hat meist einen Durchmesser von ein paar Millimetern. Eine kleine Unreinheit kann die Bildqualität bereits stören. Blicken Sie vor dem Fotografieren kurz auf die Linse, vor allem wenn Sie das Handy im Hosensack oder in einer Tasche herumtragen. Nutzen Sie für die Reinigung ein weiches Tuch, beispielsweise eines aus feiner Mikrofaser oder ein weiches Brillenputztuch.

2. Wahl der App

Grundsätzlich kann man die Standard-App des Smartphones nutzen, wenn man damit zufrieden ist. Sind Ihnen sämtliche Funktionen der Kamera-App bekannt? Wenn nicht, machen Sie sich damit vertraut.

Wer manuell fotografieren möchte, sollte jedoch nach Alternativen Ausschau halten, bei denen man mehr Möglichkeiten zum Einstellen hat, beispielsweise die kostenlose Android-App Open Camera. Damit können Sie Bildqualität und -format (.jpg, .png, .weP), ISO-Wert, Verschlusszeit, Serienbildfunktion, HDR-Konstrastverstärkung, Blendenschritte in Belichtungsreihe, Gesichtserkennung und mehr definieren.

Alternativ gibt es für Android z.B. Z Camera, wobei diese App monatlich Fr. 9.70 kostet – immerhin kann man sie drei Tage kostenlos testen. Für iPhone-Nutzer gibt es beispielsweise Camera+, welche Fr. 3.– kostet.

Wer manuell fotografieren möchte: Für Android-Smartphones gibt es z.B. die App Open Camera Wer manuell fotografieren möchte: Für Android-Smartphones gibt es z.B. die App Open Camera Zoom© Play Store

3. Bedienen Sie das Smartphone immer zweihändig und verwenden Sie den Timer

Verwackelte Bilder sind ein relativ häufiges Problem. Halten Sie deshalb das Smartphone quer; meist kann man so die Steuerung mit dem Daumen bedienen. Wenn Sie das Smartphone jeweils mit beiden Händen festhalten, können Sie es ziemlich gut stabilisieren. Gehen Sie mit den Augen etwas näher ans Display und atmen Sie aus, bevor Sie auf den Auslöser tippen.

Wenn Sie kein Stativ haben können Sie das Handy auch auf eine feste Oberfläche legen und es irgendwo anlehnen. Nutzen Sie den Timer, z.B. für Selfies.

Siehe auch: «Stativ für die Tasche»

Halten Sie das Handy quer und stabilisieren Sie es mit beiden Händen Halten Sie das Handy quer und stabilisieren Sie es mit beiden Händen Zoom© Free-Photos/Pixabay

Nächste Seite: Mehrfach knipsen und danach aussortieren, Serienbilder aufnehmen, Datum und Uhrzeit, Effekte

Seite 1 von 5
       
       

    Kommentare

    • jpgjpg 19.12.2019, 14.38 Uhr

      Guter Artikel, der aus meiner Sicht des banalen Knipsers schon fast zu weit geht. Ich kämpfe immer noch mit dem Phänomen, dass ich nie weiss, wie meine Bilder rauskommen. Halte ich das Handy senkrecht/hochkant, erscheinen die Bilder nach dem Download auf dem PC waagrecht gedreht. Halte ich das Handy waagrecht, sind die Bilder sehr oft auf dem Kopf. Kurz ich ERLEIDE die Macken meines Geräts (Galaxy A50), verstehe sie nicht und finde auch keine Logik darin. Ob da etwa KI reinfunkt ?

    • hpe05 20.12.2019, 09.48 Uhr

      "Halte ich das Handy senkrecht/hochkant, erscheinen die Bilder nach dem Download auf dem PC waagrecht gedreht. Halte ich das Handy waagrecht, sind die Bilder sehr oft auf dem Kopf. Kurz ich ERLEIDE die Macken meines Geräts (Galaxy A50), verstehe sie nicht und finde auch keine Logik darin. Ob da etwa KI reinfunkt ?" Geht mir genau so. Das wäre mal einen Artikel wert. Meine Kamera am Note 9 ist eh ein Buch mit sieben Siegeln. Denn am liebsten halte ich einfach drauf und drücke ab...

    • Claudia Maag 23.12.2019, 13.58 Uhr

      Hallo jpgjpg und hpe05, leider konnte das von euch Beschriebene bisher nicht reproduzieren. Am Smartphone werden die Bilder quer angezeigt, aber am PC nicht mehr? Wie habt ihr die Bilder auf den Computer transferiert? Habt ihr als OS Android oder iOS? Welche Camera-App? Lieber Gruss + frohe Weihnachten, Claudia

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.