Das sind die neuen Apple-Produkte

Apple Watch 7

Fast ein wenig enttäuschend präsentiert sich die neue Apple Watch Series 7, deren wichtigstes Merkmal ein etwas grösseres Display ist, weil die Ränder um 40 Prozent geschrumpft sind. Das schreit förmlich nach neuen Zifferblättern und Komplikationen, die nur auf der Series 7 funktionieren. Der zusätzliche Platz wird auch genutzt, um eine neue Tastatur anzuzeigen, mit der wahlweise getippt oder – noch besser – einfach zwischen den Buchstaben gewischt wird. Damit steigen die Chancen, dass unterwegs Nachrichten beantwortet oder kurze Notizen erfasst werden können.
Die Apple Watch Series 7 bietet nur wenig mehr als die Vorgängerin
Quelle: Apple Inc.
Neue Sensoren sind ebenfalls nicht dazugekommen, sodass die Gerüchte dieses Mal komplett falsch waren. Sogar der Prozessor ist derselbe wie jener, der in der Series 6 schlägt. Neue Trainingsfunktionen erkennen, wenn man auf dem Velo sitzt – oder damit stürzt. Diese Funktion soll jedoch auch für den Vorgänger via Update von watchOS angeboten werden. Das Glas wurde für diese Generation weiter gehärtet, die Dichtigkeit gemäss den Standards IP6X und WR50 weiter erhöht. Ausserdem ist die Series 7 schneller geladen: 8 Minuten am Strom sollen für 8 Stunden Schlaftracking reichen. Und wenn der Saft am nächsten Morgen definitiv alle ist, reichen 45 Minuten, um die Batterie von null auf 80 Prozent anzuheben.
Preise und Verfügbarkeit
Die helvetischen Preise sind noch nicht offiziell. Das günstigste Modell der Series 7 wird in den USA 399 Dollar kosten, in der Schweiz kostet die kleinste Series 6 aktuell 419 Franken. Am Preisgefüge wird sich also kaum etwas ändern. Einen genauen Liefertermin gibt es ebenfalls noch nicht, gemäss Apple kommt die Series 7 «später in diesem Herbst».


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.