Google Maps zeigt jetzt auch Luftverschmutzung an

Google weitet nahe San Francisco bereits die Ansichtsmöglichkeiten seines Kartendienstes aus. Die Luftdaten liefern Google Street View Cars und Sensoren eines Start-ups.

von Sabrina Manzey, pte 07.06.2017

Der Onlinekartendienst Google Maps bietet künftig eine weitere Ansichtsmöglichkeit seiner Karten und testet am Beispiel der US-Stadt Oakland die Visualisierung von Luftverschmutzung. Ähnlich wie bei der Google-Anzeige von Staus arbeitet die Ansicht der Luftverschmutzung mit Farben für den Reinheitsgrad der Luft. Rot steht dabei für eine eher schlechte Qualität. Die Luftdaten für die kalifornische Stadt Oakland hat Google mithilfe seiner Street View Cars gesammelt. Diese wurden für das neue Projekt zuvor mit speziellen Sensoren des Start-ups Aclima ausgestattet.

Google Maps: Der neue Ansichtsmodus zeigt die Luftqualität Google Maps: Der neue Ansichtsmodus zeigt die Luftqualität Zoom© Screenshot / Google Maps

In einer weiteren Partnerschaft mit dem Environmental Defense Fund will Google auf problematische Stadtgebiete mit sehr schlechter Luftqualität aufmerksam machen. Bereits jetzt profitieren Umweltforscher vom Kartenmaterial für Oakland. Darauf wird neben der blossen Verschmutzung der Luft auch sichtbar, wo Autos stark beschleunigen und wann die Luftverschmutzung dadurch an bestimmten Orten am stärksten ist.

Enorme Datenmengen

Laut Google soll die Datensammlung über die Luftverschmutzung die grösste sein, die je veröffentlicht wurde. «Beinahe 3 Millionen Messungen und 14'000 aufgezeichnete Meilen innerhalb eines Jahres», vermeldet das Unternehmen Google in einem Blog-Post. Künftig soll die neue Ansicht für weitere Städte verfügbar gemacht werden und auch dort einen besseren Überblick über die Luftqualität geben.

(Pressetext)


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.