Firmenlink

ESET

 

Twint soll neue Funktionen erhalten

In diesem Jahr soll die Bezahl-App Twint neue Funktionen erhalten. In Planung ist unter anderem das Bezahlen von Rechnungen via QR-Code. Zudem sollen Einkäufe künftig direkt in der App getätigt werden können.

von Luca Perler 15.01.2020

Twint hat laut eigenen Angaben einen Meilenstein erreicht. Wie das Unternehmen mitteilt, wird der Dienst mittlerweile von mehr als zwei Millionen Schweizerinnen und Schweizern genutzt. Man rühmt sich hierzulande deshalb als «klare Nr. 1 der mobilen Zahlungssysteme». Dem Unternehmen sei es ausserdem gelungen, im vergangenen Jahr das monatliche Transaktionsvolumen zu vervierfachen – auf über fünf Millionen. In diesem Jahr wolle man nun die Marke von insgesamt 100 Millionen Transaktionen knacken, heisst es.

2020 soll der Bezahldienst auch neue Funktionen erhalten. In der Mitteilung nennt das Unternehmen beispielsweise das Bezahlen von Rechnungen über den QR-Code sowie das Tätigen von Einkäufen über die App, um direkt über diese Gutscheine oder Guthabencodes beziehen zu können. Auch soll es künftig möglich sein, gemeinsame Ausgaben einer Gruppe innerhalb der Twint-App zusammenzutragen, um sie später auf einzelne Gruppenmitglieder aufzuteilen. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen als Gründungsmitglied der European Mobile Payment Systems Association an einer länderübergreifenden Einsatzmöglichkeit (PCtipp berichtete).

«Unser Fokus ist ganz klar: Wir wollen den Nutzerinnen und Nutzern von Twint so viele Einsatzmöglichkeiten wie möglich bieten und ihnen damit den vollständigen Bargeldersatz ermöglichen, indem sie Twint für alle Zahlungssituationen im Alltag einsetzen», wird der CEO des Unternehmens, Markus Kilb, in der Mitteilung zitiert.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.