News 19.11.2013, 12:06 Uhr

Der Roboter als Kuhhirte

In Australien versuchen Forscher zum ersten Mal, die Kuhherden nicht durch Menschenhand zu treiben.
Könnten bäuerliche Betriebe bald durch Roboter-Kuhhirten entlastet werden? An der Universität in Sydney haben Forscher einen vierrädrigen Roboter entwickelt, der eine Herde von der Weide zur Molkerei gebracht haben soll. Die Forscher waren gemäss BBC begeistert: Begeistert darüber, wie einfach die Kühe die Anwesenheit des Roboters akzeptierten und ihn sofort als neuen Hirten ins Kuhherz einschliessen konnten. Weil der Roboter eher sehr langsam rollte, lahmten die Kühe nicht und hielten Schritt. Im Moment muss der Rover noch von Menschenhand gesteuert werden. Die Forscher erhoffen sich für die Zukunft einen vollautomatischen Roboter als Herdentreiber.
Der Kuhroboter könnte gleichzeitig auch Daten über das Verhalten der Tiere sammeln. Der Schweizerische Bauernverband meinte uns gegenüber am Telefon, dass hierzulande möglicherweise der Bedarf nicht so hoch sein könnte, zumal in der Schweiz weniger grosse Nutzflächen wie in Australien zur Verfügung stünden. Zudem stelle sich auch die Frage der Geländefähigkeit des Rovers, weil unsere Flächen hügeliger sind. Diese Einschätzung hatten wir von der Redaktion auch.

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.