Sunrise Young: Abo-Renovation bei Sunrise

Sunrise erweitert das Young-Abo, das sich nun auf den kostenlosen Gebrauch einzelner Apps im Ausland spezialisiert. Damit will man junge Kunden mit spezifischen Bedürfnissen anlocken. PCtipp macht den Check.

von Florian Bodoky 13.11.2018

Sunrise erweitert seine Freedom-Young Abo-Familie für unter 30-Jährige. Zu den bestehenden Konditionen gewährt Sunrise nun Sondertarife der besonderen Art, nämlich App-Spezifische. So wird der Verbrauch von WhatsApp im Ausland (Roaming-Region 1) nicht mehr dem Datenkontingent belastet, sondern ist unlimitiert verfügbar. Jedenfalls das Versenden von Text-, Bild-, Video- und Audio-Nachrichten. WhatsApp-Calls sind nicht in dem Angebot enthalten. Gemäss Sunrise sei dort der Bedarf nicht besonders gross, Jugendliche und jüngere Erwachsene telefonieren gemäss Studien selten. Somit können Abo-Inhaber also auch aus dem Ausland nach Hause schreiben oder Bilder senden, ohne dafür ein Datenpaket kaufen zu müssen, bzw. mit Datenabzug vom bestehenden Datenkontingent rechnen zu müssen. Weiter wird im Inland, wo das Abo die WhatsApp-Flatrate bereits kennt, auch SnapChat kostenlos unlimitiert nutzbar. Die Kosten dafür gehen Sunrise von der Marge ab, werden also nicht anderweitig kompensiert. 

PCtipp meint

Ein interessanter Ansatz, den Sunrise hier verfolgt. Gerade die Datenoptionen bei Telkos machen oft riesige Schritte: von kleinen Paketen, die klar nicht ausreichen, zu riesigen Datenpaketen, die viel kosten, aber nicht zwingend in diesem Ausmass benötigt werden. Für jüngere Personen, deren Datenverbrauch hauptsächlich auf WhatsApp oder Snapchat zurückzuführen ist, kann man hier von einem interessanten Angebot sprechen.

Auf der anderen Seite steht die Netzneutralität: Gewisse Apps oder Dienste so zu bevorzugen, verletzt das Prinzip der Netzneutralität. Allerdings erklärte Sunrise, man sei offen hinsichtlich der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, beispielsweise aus dem Social Media Bereich.

Tipp: Vorsicht! Auch wenn WhatsApp nun nicht mehr am Auslands-Kontingent nagt, muss für den Nutzen der App Roaming aktiviert sein. Je nach Einstellungen auf dem Smartphone können sich hier im Hintergrund Datenströme bewegen (z.B. automatische App-Updates), die ebenfalls Daten verbrauchen - und dieser Verbrauch wird verrechnet! Sehen Sie dazu unsere Tipps fürs Roaming-Sparen im Ausland.


    Kommentare

    • ipool 14.11.2018, 06.04 Uhr

      Ich sehe das Ganze etwas kritischer, da es aus meiner Sicht die Netzneutralität verletzt. Es sollte nicht möglich sein, dass einzelne Dienste bevorzugt behandelt werden. Dies benachteiligt per se andere Dienste wir Viber, Threema usw. Ich weis jetzt nicht wie die Rechtslage in der Schweiz aussieht. Hingegen in Netzneutralität haben wir Aufholbedarf. Eigentlich ist bei IP-TV das Selbe Thema nur noch krasser. Die meisten ISPs Bandbreiten reservieren, insbesondere bei DSL für deren IP-TV Dienste. [...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.