Zahlungsdienst von Alibaba 16.09.2021, 08:40 Uhr

Chinesische Regierung will Alipay zerschlagen

Die chinesische Regierung geht schon seit Monaten gegen das Unternehmens-Imperium des chinesischen Milliardärs Jack Ma vor. Jetzt folgt ein weiterer Knall: Der Alibaba-Zahlungsdienst Alipay soll zerschlagen werden.
(Quelle: shutterstock.com/rafapress)
Die chinesische Regierung will in einer weiteren Machtdemonstration laut einem Pressebericht den Zahlungsdienst Alipay der Ant Group zerschlagen. Dabei sollen die besonders profitablen Kreditplattformen «Huabei» und «Jiebei» vom anderen Geschäft der Alibaba-Beteiligung abgetrennt werden.
Zudem sollen sie dazu verpflichtet werden, Daten an eine neue teilstaatliche Auskunftei weiterzugeben, berichtete die «Financial Times» (FT) am Montag unter Berufung auf zwei mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Die Kreditgeschäfte sollen dann in einer unabhängigen App angeboten werden.
Während «Huabei» dem Geschäft mit Kreditkarten ähnelt, verleiht «Jiebei» kleine ungesicherte Kredite. Bei den Daten soll es um Informationen über die Kreditwürdigkeit der Kunden gehen.

Gegen Jack Ma

Seit Monaten geht die chinesische Regierung gegen das Unternehmens-Imperium des chinesischen Milliardärs Jack Ma vor. Nachdem dieser kurz vor dem geplanten Doppellisting der Ant Group im Herbst die Finanzbehörden kritisiert hatte, Innovationen zu bremsen, liessen sie das Börsendebüt in Shanghai und Hongkong einfach platzen.
Es hätte der grösste Börsengang aller Zeiten werden sollen. Im April folgte dann die Anordnung, dass die Ant Group in eine Finanzholding umgewandelt werden muss und damit wie eine Bank den Aufsichtsbehörden untersteht. Damit muss sie strengere Auflagen erfüllen und mehr Liquidität bereithalten.
Aber nicht nur Alibaba und die Ant Group sind ins Visier der chinesischen Regierung geraten – auch die Geschäfte anderer Tech-Konzerne wie der Fahrdienstvermittler Didi oder der Tech-Konzern Tencent wurden stärker reguliert.
Die Aktienkurse vieler Unternehmen gaben zuletzt deutlich nach. Auch am Montag ging es für die Kurse vieler Technologieunternehmen nach unten. So büsste etwa der Alibaba-Kurs in Hongkong rund sechs Prozent ein.

Autor(in) dpa



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.