News 02.12.2004, 13:00 Uhr

Intel plant Centrino-Konzept für Desktops

Angeblich will der Prozessorhersteller für Desktop-PCs eine ähnliche Plattform entwickeln, wie er sie mit der Centrino-Technologie für Notebooks anbietet.
Intels Centrino-Technologie für Notebooks umfasst einen Pentium-M-Prozessor, einen Chip für drahtlose Kommunikation und einen passenden Chipsatz. Centrino hat sich mittlerweile zu einem starken Markennamen für Intel entwickelt. Laut informierten Quellen plant der Prozessorhersteller Mitte nächsten Jahres, den Centrino-Erfolg für Desktop-Rechner zu wiederholen. Vorgesehen seien zwei Plattformen: eine für Heim-PCs und eine für Bürorechner. Erstere soll Vorteile in den Bereichen Multimedia und Sicherheit bringen. Die Büroplattform wartet mit speziellen Sicherheitsfunktionen auf. Zusätzlich wird sie verschiedene Administration-Features zum Verwalten und Pflegen von Rechnern beinhalten.
Intel selbst hat die Pläne für die beiden Plattformen weder bestätigt noch abgestritten. Es sei nicht unmöglich, dass Intel eine Centrino-ähnliche Strategie verfolge, das Unternehmen könne zurzeit aber nichts Definitives über seine Pläne sagen, so der Prozessorhersteller.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.