News 08.01.2018, 09:54 Uhr

Meltdown und Spectre: Nach diesen Updates müssen Sie Ausschau halten

Das Problem mit der CPU-Schwachstelle weitet sich aus. Welche Geräte müssen mit Updates ausgestattet werden? Und wie wissen Sie, welches Update das richtige ist? PCtipp zeigt auf.

Update (8. Januar 2018)

Die festgestellten CPU-Schwachstellen haben in den letzten Tagen einigen Wirbel verursacht (siehe unten). Hersteller und Software-Unternehmen haben sich nun drangemacht, die Lücken so gut es geht zu schliessen. Es ist anzunehmen, dass Intel selbst in den kommenden Tagen noch nachzieht und einen Patch auf Hardware-Ebene lanciert. 
Was ist nun zu tun?
Um Ihre Windows- und Apple-Geräte zu schützen, sollten Sie die entsprechenden Updates, die Microsoft und Apple bereits anbieten, herunterladen und installieren, sofern dies nicht automatisch geschieht. 
Wie geht das? Welches Update ist das richtige?
Windows (7, 8.1, 10)
Bei Geräten, die unter Windows laufen, sollten Sie erst feststellen, ob das entsprechende Update nicht automatisch heruntergeladen und installiert wurde. 
  1. Drücken Sie Windowstaste+i, um in die Einstellungen zu gelangen.
  2. Suchen Sie nach Update und wählen Sie Updateverlauf anzeigen.
  3. Überprüfen Sie, ob das entsprechende Update heruntergeladen wurde. Wie das Update für Ihre Windows-Version und Ihr Build heisst, erfahren Sie hier (Windows 10) und hier (Windows 7 und 8.1).
Welchen Build habe ich denn?
Um herauszufinden, welchen Build von Windows 10 Sie haben, gehen Sie folgendermassen vor: 
  1. Drücken Sie Windowstaste+R.
  2. Geben Sie winver ein und drücken Sie Enter.
  3. Nun geht ein Fenster auf, die Ihnen unter anderem Ihre Build-Version anzeigt.
Apple
Bei macOS-Geräten aktualisieren Sie einfach auf die OS-Version 10.13.2.
Bei iOS-Geräten wie dem iPhone oder iPad aktualisieren Sie auf iOS 11.2.1.
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Welche Patches sind wie weit? (Update 5. Januar)


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.