News 28.01.2016, 09:00 Uhr

Surfacegate: «Microsoft, ihr habt es wirklich vermasselt»

Sowohl das Surface Book als auch das Surface Pro 4 haben mit Akku- und Software-Problemen zu kämpfen. Darüber ärgert sich nicht nur der Microsoft-Insider Paul Thurrott.
In Gedenken an das iPhone-4-«Antennagate» äussert sich der Journalist Paul Thurott in seinem Blog unter dem Titel «Welcome to Surfacegate» über diverse Probleme, die das Surface Book und das Surface Pro 4 betreffen. «Microsoft, ihr habt es wirklich vermasselt», titelt der Microsoft-Kenner seinen Beitrag. Er kritisiert insbesondere die mangelhafte Kompatibilität des Intel-Treibers, die bei Skylake-Prozessoren der neuen Geräte zu Abstürzen führe und die Akkulaufzeit im verbundenen Standby-Zustand reduziere.
Es sei absolut unverständlich, dass noch nichts Konkretes unternommen wurde und der Konzern bei derartigen Missständen ihrer Vorzeigeprodukte schweigt, schreibt der Microsoft-Experte. Er fordert eine öffentliche Stellungnahme und eine verlängerte Garantie für Käufer. Diese soll um mindestens sechs Monate verlängert oder etwa mit einem Office-365-Abo wieder ins Lot gebracht werden.
In der Schweiz ist das Surface Book bereits vorbestellbar und Microsoft rührt schon kräftig die Werbetrommel. Nur so viel: Auch wir bemerkten während des ausführlichen Testens der US-Version einige Software-Fehler, die uns an ähnliche Probleme des Surface Pro 4 erinnern. So kann es sein, dass der Bildschirm zwischendurch vom Standby aus für ein paar Sekunden im Tiefschlaf verharrt, ohne auf Anhieb wieder anzuspringen. Zudem crasht auf dem Surface Book des Öfteren der Chrome-Browser auf unerklärliche Weise. Es bleibt zu hoffen, dass Microsoft insbesondere diese Mängel demnächst mit entsprechenden Updates bereinigt. In Aussicht gestellt hat Microsoft entsprechende Updates bislang nur in den Support-Foren, ohne einen genauen Termin anzukündigen.

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.