Firmenlink

ESET

 

Schweiz: Einzahlungsscheine werden bald abgeschafft!

Die Bankenvereinigung PaymentStandards.CH hat die technischen Merkmale der QR-Rechnung vorgestellt. Sie ist maschinenlesbar und wird die Einzahlungsscheine ersetzen.

von Mark Schröder 02.05.2017

Ab Januar 2019 ersetzt die QR-Rechnung die orangen und roten Einzahlungsscheine. Die maschinenlesbare Rechnung ist Bestandteil der Digitalisierung des Zahlungsverkehrs in der Schweiz. Wie die Bankenvereinigung PaymentStandards.CH mitteilt, wurden nun die technischen Merkmale der QR-Rechnung definiert.

Die QR-Rechnung ersetzt ab 2019 die orangen und roten Einzahlungsscheine Die QR-Rechnung ersetzt ab 2019 die orangen und roten Einzahlungsscheine Zoom© activating-digital-switzerland.ch

Die neue Rechnung enthält den QR-Code mit einem mittig platzierten Schweizer Kreuz als Erkennungsmerkmal. Der Code enthält alle für die Zahlung notwendigen Informationen in maschinenlesbarer Form. Die Rechnungssteller können zukünftig QR-Rechnungen mit handelsüblichen Druckern selbst erstellen, da der Zahlteil nur noch schwarz-weiss ist. Formulare mit oranger oder roter Farbe entfallen. Ausserdem kann der QR-Code zum Beispiel für Spenden auch auf Flyern oder Plakaten angebracht werden. Um eine Zahlung zu senden, können Rechnungsempfänger zukünftig sämtliche Zahlungsinformationen per Smartphone für das E-Banking erfassen oder alternative Verfahren wie E-Rechnung respektive Twint nutzen.

Anhand der nun veröffentlichten Spezifikationen für die QR-Rechnung können Hersteller von Buchhaltungs-Software oder ERP-Systemen ihre Lösungen überarbeiten. Die Vereinigung PaymentStandards.CH rät zum Update bis Ende Jahr. Allerdings könne die QR-Rechnung erst dann eingeführt werden, wenn die Rechnungssteller ihre Systeme auf den Zahlungsverkehrstandard ISO 20022 umgestellt haben. Das soll bis Mitte 2018 geschehen.

Tags: Twint

    Kommentare

    • Kurt06 02.05.2017, 17.24 Uhr

      Elektronikwahn!

    • malamba 02.05.2017, 18.33 Uhr

      Auch die Post-stellen werden baldmöglichst abgeschaft. In Zukunft werden alle ein Smartphone brauchen um den QR Code ein zulesen und dann direkt online zu bezahlen?!!!

    • knobli 02.05.2017, 21.13 Uhr

      Kann denn niemand diese Turbo-Volldeppen bremsen? Was macht ein 75jähriger ohne Smartphone?

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.