Cyberkriminalität 17.11.2021, 09:00 Uhr

DDoS-Angriffe ohne Ende

DDoS-Attacken bleiben eine Gefahr. Gerade hat Cloudflare einen Riesenangriff abwehren können, an dem 15'000 Bots beteiligt waren.
Cloudflare konnte einen massiven DDoS-Angriff beobachten
(Quelle: Cloudflare)
Die US-amerikanische Content-Delivery- und Cybersecurityfirma Cloudfare hat eigenen Angaben zufolge eine riesigen DDoS-Angriff (Distributed Denial of Service) abwehren können. Der Überlastungsangriff erreichte auf der CVSS-Skala (Common Vulnerability Scoring System), mit der die Schwere bestimmt wird, die höchste Stufe 10.
Bei der Attacke handelte es sich um einen sogenannten Multi-Vektor-Angriff, der an mehreren Orten gleichzeitig stattfindet und mit mehreren Protokollen ausgeführt wird. Bis zu 15'000 Bots, die mit einer Variante der Malware Mirai infiziert waren, müssen an der DDoS-Offensive beteiligt gewesen sein, die eine Belastung von 2 Tbit/s erreichte, wie das Unternehmen in einem Blog-Beitrag schreibt.
Damit konnten die DDoS-Angreifer aber nicht den diesjährigen Negativrekord brechen. Diesen verzeichnete Microsoft bei einem Angriff auf Azure Ende August. Dabei versuchten die Cyberkriminellen die hauseigene Cloud-Plattform des Software-Riesen mit 2,4 Tbit/s in die Knie zu zwingen.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.