News 23.06.2011, 06:42 Uhr

Elektronische Wahlen: Pilotversuch

Auslandschweizer aus vier Kantonen können bei den Nationalratswahlen im Oktober ihre Stimme über das Internet abgeben. Einen Pilot mit zwei Wahlsystemen bewilligte der Bundesrat.
Zur Nationalratswahl am 23. Oktober 2011 können erstmals auch Stimmen über das Internet abgegeben werden. Auslandschweizer Wählerinnen und Wähler aus vier Kantonen können an einem E-Voting-Versuch teilnehmen, den der Bundesrat an seiner Sitzung am Mittwoch genehmigte.
Aargau, Basel-Stadt, Graubünden und St. Gallen hatten vor rund einem Jahr den Bundesrat ersucht, ihren insgesamt rund 22'000 Auslandschweizern die elektronische Stimmabgabe zu ermöglichen. Die vier Kantone hatten nach Angaben des Bundes bereits mehrere Pilote bei eidgenössischen Abstimmungen erfolgreich absolviert. Dabei kam – wie im Herbst – in den Kantonen Aargau, Graubünden und St. Gallen eine Kopie des Zürcher Wahlsystems zum Einsatz. Basel-Stadt wird wiederum das Genfer System nutzen. Laut Bund gibt es weltweit nur noch in Estland und ab Herbst in Norwegen verbindliche Versuche mit der elektronischen Stimmabgabe.


Kommentare

Avatar
dzs
24.06.2011
@ironipod: Auslandschweizer und -innen dürfen schon seit langem abstimmen und wählen. Ich frage mich allerdings, ob Aufwand und Ertrag in einem gesunden Verhältnis stehen. Einem kleinen Gewinn an Bequemlichkeit steht ein grosser finanzieller Aufwand gegenüber. Das selbe gilt IMHO auch für in der Schweiz lebende Stimmberechtigte. Aufwendig ist die Information und Meinungsbildung. Der Stimmzettel ist schneller ausgefüllt als ein Linux (geschweige denn Windows) gebootet hat.

Avatar
Reto Vogt
24.06.2011
Deshalb heisst es ja Pilotversuch, ne. Es wird eine kleine Zielgruppe ausgewählt, um auszuprobieren wie gut E-Wähling funktioniert. Wenns klappt, dürfen vielleicht das nächste Mal Einwohner einer kleinen oder grösseren Gemeinde in der Schweiz und als nächstes dann alle Walliser und Obwaldner e-wählen.

Avatar
schmidicom
24.06.2011
Und in ferner Zukunft darf man sich dann auf das "E-Vote" App für Android/iPhone freuen? ;) Ich finde es zwar gut wenn man das ganze auch auf elektronischem Wege abgeben könnte, allerdings bezweifle ich das unsere Regierung das tatsächlich in brauchbarer Weise auf die Reihe bekommt.