Online 11.06.2024, 09:11 Uhr

KI kann Partnersuche deutlich vereinfachen

Neil McArthur von der University of Manitoba gibt fünf Ratschläge zur Nutzung von ChatGPT und Co beim Online-Dating.
(Quelle: pixabay frank_reppold)
"Künstliche Intelligenz (KI) wird die Art und Weise, wie wir uns verabreden, verändern", schreibt Neil McArthur von der University of Manitoba in einem Betrag für "The Conversation". Sie verursache bereits einige echte Probleme, insbesondere im Zusammenhang mit "Romance Scams" und anderen Betrügereien. Richtig eingesetzt, könne KI die Partnersuche sogar verbessern, etwa beim Verfassen von Profilen und bei der Suche nach Übereinstimmungen. Sie könne auch Dating-Ratschläge und -Coaching anbieten und zu einem wertvollen Begleiter bei der Partnersuche werden.

KI hilft bei Profilerstellung

McArthur erteilt fünf Ratschläge, wie sich KI bei der Partnersuche nutzen lässt. Erstens kann sie beim Erstellen eines Dating-Profils helfen. Manche Menschen seien gut darin, Profile für sich selbst zu erstellen und hätten ein Händchen dafür, kurze Selbstbeschreibungen zu verfassen, die witzig und charmant sind. Sie könnten Instagram-taugliche Selfies machen oder hätten Freunde, die talentierte Fotografen sind. Für alle anderen könnte das entmutigend sein. KI sei da ein Heilsbringer.
Zweitens kann KI als Stilberater und Dating-Coach fungieren, so McArthur. Bei der Vorstellung von ChatGPT-4.0 zeigte OpenAI einen Mann auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch, der einen Bot um Feedback zu seinem Aussehen bat. Dieser fand, es sei passend. Doch KI könne mehr. Sie schlage Orte für ein Treffen vor oder gebe eine Liste mit interessanten gemeinsamen Aktivitäten.

Bot-Partnersuche unter sich

KI könne drittens helfen, mit "Dating-Concierges" passende Partner zu finden. Dazu wird ein Bot beauftragt, mit Bots von anderen Menschen, die Partner suchen, eine Kompatibilität festzustellen. Das Unternehmen Volar bietet bereits eine frühe Version dieses Dienstes an. "Die Aussicht auf Heerscharen von Chatbots, die alle miteinander reden, mag dystopisch erscheinen, aber vergleichen Sie es mit dem heutigen System, bei dem die Nutzer im Schnitt zwischen drei und sieben Sekunden auf einem einzigen Profil verbringen, bevor sie es für immer wegwischen", so McArthur.
Viertens kann KI auch in der Beziehungsberatung aktiv werden. Sie sei immer verfügbar, selbst um zwei Uhr nachts, wenn User gerade per SMS abserviert worden sind. Ausserdem sei sie deutlich günstiger als ein menschlicher Psychologe. Rat Nummer fünf: "KI kann tatsächlich ihr Date sein. Menschen gehen in grosser Zahl soziale Bindungen mit Chatbots ein. Laut Character AI sprechen 3,5 Mio. Menschen jeden Tag mit ihren Bots und verbringen durchschnittlich zwei Stunden pro Tag auf der Plattform. Die Aussicht, dass Menschen intime Beziehungen mit Chatbots eingehen, werfe allerdings zahlreiche Bedenken auf", schliesst McArthur. (pressetext.com)



Kommentare
Avatar
hpe05
vor 5 Tagen
...und wann werden wir zu Cybersex wie im Film "Demolition Man" mit Sylvester Stallone und Sandra Bullock verdonnert???