Powered by IP Telecom 27.09.2021, 07:30 Uhr

So revolutioniert IP-Telefonie den Verkauf

Höchste Sprachqualität, Telefonie auf jedem beliebigen Gerät, günstige Tarife und Nummern aus über 100 Ländern: Bei Zadarma sind Sprachkommunikation viele nützliche Dienste inklusive.  Wir stellen die wichtigsten vor.
(Quelle: IP Telecom)
IP-Telefonie hat einen entscheidenden Vorteil: Die Telefonnummer ist nicht wie üblich nur einem Smartphone oder Festnetzanschluss zugewiesen: Anrufe können mit Telefonprogrammen auf dem PC, einer App auf dem Smartphone, via IP-Telefonie oder einem Browser angenommen oder weitergeleitet werden.
Davon können Unternehmen jeder Grösse profitieren. Wir haben uns genauer angeschaut, welche Optionen den Kundenkontakt verbessern und damit den Verkauf fördern.

Kostenlose Cloud-Telefonanlage

Gesteuert werden die Zadarma-Dienste über Cloud PBX, eine vollumfassende Telefonanlage in der Cloud. Sie steht allen Nutzenden kostenlos zur Verfügung und verbindet alle Mitarbeitenden an allen Standorten und über jede Nummer, die sie vorab eingerichtet haben.
Zadarma bietet virtuelle Mobil- und Festnetznummern aus mehr als 100 Ländern an. Das nimmt potenziellen Kundinnen und Kunden im Ausland die Hürde, in ein Drittland anzurufen – erst recht, wenn es sich um eine gebührenfreie 0800er-Nummer handelt.
Für kleinere Unternehmen praktisch: Während der Ferienzeit oder wenn jemand im Home-Office arbeitet, können die Anrufe auf die Hauptleitung flexibel an eine andere Telefonnummer weitergeleitet werden.
Quelle: Zadarma
Sie kann aber noch einiges mehr: Bei Bedarf richten Sie ein sprachgesteuertes Menü ein, zeichnen Gespräche auf und richten bedingte oder absolute Anrufweiterleitungen ein. Das erste Einrichten der virtuellen Telefonanlage dauert keine fünf Minuten. Alle Funktionen können online konfigurierte werden.

Integration in CRM-Systeme

Firmen, die bereits ein System fürs Customer Relationship Management (CRM) betreiben, verbinden dieses in wenigen Schritten mit der Virtual PBX von Zadarma. Danach können Kunden mit einem Klick aus dem CRM angerufen werden. Umgekehrt poppt ein Fenster mit Kundendaten auf, sobald ein Anruf eingeht.
Sind Mitarbeitende einem Kunden zugewiesen, wird dieser bei einem Anruf direkt mit ihnen verbunden. Kontakte, Lead und Vertragstermine können bei einem Anruf automatisch erstellt werden.
Zadarma kann nicht nur alle Anrufe aufzeichnen, sondern dank Sprachanalyse auch überwachen und bewerten. Dafür stehen sowohl die Audiodaten wie auch eine Transkription der Gespräche zur Verfügung. So lässt sich zum Beispiel leicht herausfinden, wie oft welche Konkurrenzprodukte erwähnt werden oder wenn Mitarbeitende unanständige Wörter verwenden. Die Qualität von Gesprächen kann nach vordefinierten Kriterien analysiert werden.

Effektives Tracking

Dank der Zadarma-Telefonanlage können auch Werbemassnahmen effektiv getrackt werden. So können etwa bei statischen Werbeformen wie Plakaten, Visitenkarten oder Zeitungsinseraten pro Quelle eine eigene Telefonnummer angegeben werden, sodass man sofort merkt, welche Werbemassnahme gewirkt hat.
Noch mehr Möglichkeiten hat man bei Online-Werbeformen: Hier können auf demselben Inserat unterschiedliche Telefonnummern angezeigt werden. So kann einer anrufenden Person eine Nummer zugeordnet und damit via Web-Analyse-Tools auch das Verhalten analysiert werden.

Gratis ausprobieren

Die Tools von Zadarma stehen den Kundinnen und Kunden kostenlos zur Verfügung, inklusive ein CRM-System. Alle Möglichkeiten und Bedingungen finden Sie unter zadarma.com.


Kommentare

Avatar
maschwi
29.09.2021
Im ersten Satz steht höchste Sprachqualität.... ich habe noch nie so schlechte Telefonqualität mehr gehört seit überall IP Telefonie eingeführt wurde. Kaum verständliche Stimmen, Anrufe die wieder abbrechen etc. Die beste Qualität war zu ISDN Zeiten vorhanden, nachher ging es nur noch runter... Grüsse Martin

Avatar
Gepewebe
01.10.2021
Für Schwerhörige, wie ich einer bin, wurde es noch schwieriger. Leider! Ich glaube, die Umstellung (mindestens in der BRD) hatte allein finanzielle Gründe. Die Splitter wurden eingespart und zusätzliche Leitungen waren nicht mehr nötig. Aber früher hatten wir weniger Ausfälle. Wenn das Netz ausfällt, ist mit stationärem Telefonieren sense! Na ja, die meisten Kunden haben ja ein Handy! ;-)