Powered by Avira 21.12.2020, 07:15 Uhr

Sorgenfrei durch den Alltag

Avira Prime bietet umfassenden Schutz vor Schad-Software und Datenspionage – auf allen Betriebssystemen und allen Geräten. Mit diesem Software-Paket sind die Themen Sicherheit und Datenschutz ein für allemal erledigt.
(Quelle: Avira )
Datendiebstahl, Erpressung, Sextortion, Datenverlust: Die Bedrohungen durch Viren und Cyberkriminelle sind real und in der Schweiz auf dem Vormarsch, wie eine Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) aus dem Jahr 2019 belegt. Und neben der Kriminalität ist es die Datensammelwut der Internetgiganten, aber auch der lokalen Anbieter von Gratisinhalten, die vielen Nutzerinnen und Nutzern zunehmend Sorgen bereitet.
Davor kann man sich schützen. Mit Anti­viren-Software, indem man die Betriebssysteme, Treiber und Software laufend aktualisiert, durch Erhöhung der Sicherheitsstufe im Webbrowser, mit dem Verschleiern der eigenen Identität im Netz, um nur einige Massnahmen zu nennen. Das ist anspruchsvoll und verlangt einiges an Fachwissen. Deshalb lohnt es sich, eine Sicherheitslösung zu verwenden, die alle relevanten Bereiche abdeckt. Avira Prime bietet diesen vollumfänglichen Schutz und kann noch einiges mehr, Bild 1.
Bild 1: die übersichtliche Startseite von Avira Prime
Quelle: Avira

Vielfältig wie die Familie

Ein Smartphone mit Android und ein PC mit Windows-Betriebssystem: Viele Nutzerinnen und Nutzer verwenden Produkte mit unterschiedlichen Betriebssystemen und wenn man diesen Gerätepark auf die ganze Familie ausweitet, sind Hardware und Betriebssysteme noch vielfältiger.
Zum Glück braucht es nicht für jedes Gerät eine separate Lösung. Avira Prime ist ein All-in-One-Paket, das mindestens fünf und bei Bedarf sogar bis zu 25 Geräte vollumfänglich schützt – egal, von welchem Hersteller und mit welchem Betriebssystem.

Schutz im Home Office

Dieser Schutz ist jetzt besonders wichtig: Obwohl viele Angestellte bereits zum zweiten Mal im Home Office arbeiten, wurden längst nicht alle von ihren Arbeitsgebern mit sicheren Geräten ausgerüstet. Zum Einsatz kommen deshalb vermehrt private PCs, Tablets und Smartphones, mit denen auf Geschäftsdaten zugegriffen wird.
Damit setzen sich nicht nur Firmen einer grösseren Gefahr aus, sondern auch die Angestellten. Betrüger, die es auf Firmendaten abgesehen haben, schleusen ihre Schadens-Software auf Ihren privaten Rechner und spionieren Ihre persönlichen Daten aus. Der Schutz beginnt deshalb beim eigenen Rechner im Home Office.

Der saubere PC

Zuerst gilt es, sich vor schädlicher Software zu schützen. Hier sorgt der umfassende Antiviren­schutz von Avira dafür, dass keine Malware auf dem Computer ist, und verhindert, dass sie überhaupt eingeschleust werden kann.
Damit ist schon mal eine wichtige Voraussetzung geschaffen, dass Daten und persönliche Informationen in Sicherheit sind. Es sind aber nicht nur Schadensprogramme, die uns gefährden: Veraltete Programme weisen Sicherheitslücken auf und selbst der Hersteller des Betriebssystems greift im Hintergrund Daten ab.
Deshalb prüft Avira Prime laufend, ob die Hardware-Treiber auf dem aktuellen Stand sind, und sucht nach Software-Updates. Das geschieht automatisch im Hintergrund, die Anwenderinnen und Anwender müssen sich nicht mehr darum kümmern. Neben dem Rechner stellt Avira Prime auch das reibungslose Funktionieren von Peripheriegeräten und des Netzwerks sicher.
Bei der Privatsphäre – diese ist insbesondere auf Windows-Rechnern immer wieder ein Thema – hilft Avira beim Konfigurieren: Mit wenigen Klicks können über 200 Datenschutzeinstellungen auf einmal verändert werden. Ausserdem hilft der Avira PC-Cleaner, die Geschwindigkeit des PCs zu erhöhen und Platz auf der Festplatte zu schaffen.

Sicherheit im Internet

Ein Risiko geht nicht nur von gezielten Angriffen aus: Viele Gefahren lauern im Internet, getarnt als seriöse Angebote. Es wird immer schwieriger, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, und professionelle Hacker wissen mittlerweile genau, wie sie E-Mail-Empfänger dazu bringen, Anhänge zu öffnen und auf Links zu klicken.
Der Browserschutz in Avira Prime erkennt infizierte Webseiten, egal, mit welchem Gerät sie aufgerufen werden, und blockiert sie zuverlässig, Bild 2. Er verhindert aber auch, dass Trackingsysteme die Aktivitäten aufzeichnen können, und schützt die Anwender vor aufdringlicher Werbung.
Bild 2: Avira Prime ist viel mehr als nur ein Virenschutz
Quelle: Avira
Mit im Paket ist auch ein VPN-Dienst, der die Internetverbindung verschlüsselt und die Herkunft verschleiert. Die Anfragen auf Internetseiten werden über einen Server im Ausland umgeleitet, sodass die Betreiber nicht zurückverfolgen können, wer sie aufgerufen hat.

Passwort-Manager

Eine der grössten Gefahrenquellen sind aber unsichere Passwörter. Hier hilft der Passwort-Manager beim Erstellen von unknackbaren Passwörtern für alle Konten. Diese Passwörter werden automatisch geräteübergreifend gespeichert und stehen den Nutzenden so jederzeit zur Verfügung.

Sicherer einkaufen

Mit einem QR-Code können Webseiten (und andere Informationen) codiert dargestellt werden. Um sie aufzurufen, reicht es, die Kamera des Smartphones zu öffnen und über den Code zu halten. Für Android- und iOS-Smart-phones hat Avira den QR-Code-Scanner sicherer gemacht und optimiert: Er öffnet nur Webseiten, die bereits überprüft wurden und als sicher eingestuft sind.
Der Scanner kann aber noch mehr: Wird zum Beispiel beim Shoppen der Barcode eines Produkts aufgerufen, sucht und findet der Avira-Scanner nach dem Produkt und erstellt eine Liste der Anbieter und Preise.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.