Firefox 65 bereitet Probleme mit Avast-Virenscannern

Mozilla stoppt das automatische Update für Firefox 65. Mehrere Personen hatten Probleme gemeldet.

von Alexandra Lindner 04.02.2019

Mozilla stoppt die automatische Verteilung der neuen Firefox-Version 65. Einige Nutzer hatten nach der Aktualisierung in der vergangenen Woche massive Probleme gemeldet. Wie etwa ein Nutzer auf Mozillas Bug-Report-Seite schreibt, ist es ihm mit Version 65 des Browsers nicht mehr möglich, Webseiten aufzurufen. Jegliche URL, die er versucht habe anzusurfen, sei ihm als Fehler mit der Meldung SEC_ERROR_UNKNOWN_ISSUER angezeigt worden.

Dem zugrunde lag offenbar der verwendete Virenscanner. Sowohl Avast als auch AVG, die beide vom selben Hersteller stammen und damit auch auf dem gleichen Grundgerüst aufbauen, warfen die Fehlermeldung aus. Schuld daran sei der HTTPS-Filter, heisst es auf ghacks.net.

Vorübergehender Workaround

Als einen Workaround können Nutzer, welche die genannten Virenscanner verwenden, das HTTPS-Scanning vorübergehend deaktivieren. Dazu muss nur in den Einstellungen des jeweiligen Schutzprogramms der HTTPS-Scanner abgeschaltet werden.

Alternativ besteht auch die Option, das Problem über die erweiterten Einstellungen von Firefox zu umgehen. Um diese aufzurufen, wird «about:config» in die URL-Leiste eingegeben. Setzt der Nutzer nun die Variable Security .enterprise_roots.enable auf «true» sollte ein problemloses Surfen wieder funktionieren.

Sowohl Avast als auch Mozilla arbeiten an der Behebung des Problems. Sobald entsprechende Fixes bereitstehen, soll der Browser als automatisches Update verteilt werden.

Tags: Firefox, Bug, Avast, AVG

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.