News 07.10.2010, 08:45 Uhr

Windows Phone 7 von A bis Z erklärt

Am 11. Oktober will Microsoft das neue Windows Phone 7 der Öffentlichkeit präsentieren. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über das neue Betriebssystem wissen müssen.
Die Überraschung war nicht schlecht, als Microsoft-Chef Steve Ballmer im Februar auf dem Mobile World Congress (MWC) das seit langem erwartete Mobile-Betriebssystem Windows Phone 7 vorstellte. Ziel ist es, mit einem völlig neuen Design und besonders einfacher Benutzerführung das bisherige Betriebssystem Windows Mobile 6.5 des Software-Konzerns abzulösen, um Konkurrenzsystemen wie Apples iOS und Googles Android wieder Paroli bieten zu können. Dabei reissen die Redmonder alle Brücken zum etwas angestaubten Vorgänger Windows Mobile ab. Weder existierende Geräte noch Anwendungen lassen sich mit Windows Phone 7 weiterverwenden. Ob der geplante Neubeginn klappt oder Microsoft nach seinen KIN-Handys ein weiteres mobiles Desaster erlebt, wird sich in den nächsten Wochen und Monaten zeigen.
Hersteller und Geräte
Bereits bei der Ankündigung in Barcelona hatte Microsoft die Hardware-Partner der ersten Stunde vorgestellt. Asus, Dell, HTC, LG und Samsung erklärten sich bereit, pünktlich zum Weihnachtsgeschäft die ersten dazugehörigen Smartphones auf den Markt zu bringen. Um einen Rückfall in Windows-Mobile-Zeiten und den oft langsamen, da untermotorisierten Endgeräten zu vermeiden, stellt Microsoft bei Windows Phone 7 klare Mindestanforderungen an die Hardware. Unter anderem sehen die Vorgaben mindestens 256 MB Arbeitsspeicher, einen 1-Gigahertz-Prozessor, 4 GB Speicher, eine Fünf-Megapixel-Kamera, GPS, Beschleunigungssensor, Kompass und eine Multitouch-fähiges kapazitives Display mit 800 x 480 Pixel vor.
Weiter auf der nächsten Seite


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.