News 13.08.2003, 12:30 Uhr

Erfolg für Schweizer E-Learning-Projekte

Rund die Hälfte der Finalisten des diesjährigen Medida Prix stammen aus der Schweiz. Mit dem auf 100000 Euro dotierten Preis werden E-Learning-Projekte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.
Der Medida Prix [1] findet seit 2000 jährlich statt. Ausgeschrieben wird er von der deutschen Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft. Für die Finanzierung zeigen sich abwechselnd das österreichische Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, das schweizerische Bundesamt für Bildung und Wissenschaft sowie das deutsche Bundesministerium für Bildung und Forschung verantwortlich. Dem Sieger des Wettbewerbes winken rund 100000 Euro. Dieses Jahr haben es insgesamt acht Schweizer Projekte in die Finalrunde geschafft: Artcampus (Universität Bern) [2], Pharmasquare (Universität Basel) [3], Exorciser (ETH Zürich) [4] und Interaktive Makroökonomik (Universität St. Gallen) [5]. Die Preisverleihung wird vom 16. bis 19. September durchgeführt.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.