Apple Watch: Series 6 und SE im Vergleich

Sensoren und Kompromisse

Für viele Käufer spielen die verbauten Sensoren eine wichtige Rolle. Doch die Gemeinsamkeiten sind überraschend häufiger, als die Unterschiede. Der Apple Watch SE fehlen:
EKG. Die Apple Watch SE kann keine einkanaligen EKGs anfertigen. Diese werden bei der Series 6 ganz einfach erstellt, indem die App gestartet und der Zeigefinger für 30 Sekunden an die digitale Krone gehalten wird. Das Resultat der Messung wird in der Health-App auf dem iPhone gespeichert und bei Bedarf als PDF an den zuständigen Arzt geschickt. Hingegen misst auch die Apple Watch SE im Hintergrund die Herzfrequenz und schlägt Alarm, wenn sie eine ungewöhnlich hohe oder niedrige Herzfrequenz oder sogar Rhythmus­störungen entdeckt.
Das EKG, das schon die Series 4 beherrschte, wurde gestrichen
Quelle: PCtipp.ch
Blutsauerstoff. Der Apple Watch SE fehlt ausserdem die Möglichkeit, den Sauerstoffgehalt des Blutes zu messen. Allerdings stellt sich hier die Frage nach dem Nutzen, denn sogar Apple selbst schreibt zu diesem Thema, es diene «lediglich der Nutzung zu Zwecken im Zusammenhang mit der allgemeinen Fitness und dem allgemeinen Wohlbefinden».
Auch die Messung des Blutsauerstoffes fehlt (im Bild: Series 6), doch bei dieser Funktion stellt sich die Sinnfrage
Quelle: PCtipp.ch
Doch davon abgesehen, hält die Apple Watch SE sehr wohl mit. Sie bietet wie die Series 6 …
●    Sturzerkennung
●    Internationale Notrufe
●    Warnung bei zu lauter Umgebung
●    Kompass
●    Immer aktiver Höhenmesser
●    GPS
●    … und ist wasserdicht bis 50 Meter
Ausserdem ist auch die Apple Watch SE als LTE-Version erhältlich, sodass viele Funktionen inklusive Telefonie auch ohne iPhone verfügbar bleiben – ein entsprechendes Mobil-Abo mit eSIM vorausgesetzt.

Gute Kompromisse

Das fehlende EKG könnte für die Apple Watch SE bei medizinisch vorbelasteten Personen das Aus bedeuten. Alle anderen wiegen sich auch beim günstigen Modell in der Gewissheit, dass die Herzfrequenz im Hintergrund überwacht wird und Volkskrankheiten wie Vorhofflimmern gemeldet werden. Der zweite grosse Unterschied ist das Always-On-Display, das jedoch nicht immer ein Vorteil sein muss, etwa im erwähnten Heimkino.
Die Abstriche sind also gering; allerdings ist der Preisunterschied auch nicht so überwältigend, dass er alle Zweifel zerstreuen würde. Die Apple Watch SE ist im Grunde genommen eine Apple Watch Series 4 – einfach ohne die EKG-Funktion, die ganz offensichtlich der Preisgestaltung zum Opfer fiel.
Was bleibt? Wenn Sie noch nie eine Apple Watch besessen haben und nicht gleich in die Vollen gehen möchten, dann wird die Apple Watch SE zu einem Einstieg, bei dem nichts schiefgehen kann. Wenn Sie hingegen auf das EKG, das Always-On-Display oder auf knallige Farben wertlegen, dann bietet sich die Series 6 an. So oder so können Sie nichts falsch machen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.