Teilen per QR-Code 04.10.2021, 09:05 Uhr

Chrome und Edge: Zu einem Weblink einen QR-Code erstellen, teilen oder lesen

So erstellen Sie in Google Chrome oder Microsoft Edge einen QR-Code für eine beliebige Webseite. Das klappt auf dem Desktop und auf dem Smartphone. Dort ist der Code wieder mit Chrome, Edge und sogar mit Firefox lesbar. Hier die Tipps.
So sieht das Erstellen eines QR-Codes in Google Chrome aus. Er zeigt immer auch einen kleinen Dinosaurier an, was der Erkennbarkeit des Codes aber keinen Abbruch tut.
(Quelle: PCtipp.ch)
In den Webbrowsern Google Chrome und Microsoft Edge können Sie für eine Webseite, die Sie gerade betrachten, einen QR-Code anzeigen. Der lässt sich entweder direkt ab Bildschirm scannen oder als Grafik herunterladen. Damit können Sie Weblinks auch mit anderen Personen teilen, deren Mailadresse Sie nicht präsent haben, die aber mit ihren Smartphones gerade selbst vor Ort sind.
Das lässt sich auf verschiedene Weise anwenden. Zum Beispiel so:
Konferenzlink teilen: Angenommen, Sie wollen eine angefangene Diskussion via Jitsi-Konferenz weiterführen, weil ein Teil der Gäste auf den Zug muss. Erstellen Sie eine Konferenz und zeigen Sie zu dieser den QR-Code an. Smartphone-User können den QR-Code zum Link einfach abscannen und davonmarschieren, um unterwegs den Link zu öffnen.
Produktdetails: Haben Sie in Ihrem Laden ein Produkt, zu dem Sie der Kundschaft weitere Informationen mitgeben wollen? Hängen Sie ein Blatt mit dem QR-Code daneben, der direkt zu den Produktdetails führt, zum Beispiel zu den Spezifikationen oder zur Anleitung für die Inbetriebnahme.
Bild in Präsentationen: Haben Sie an einer Messe einen PC mit einer selbstlaufenden Präsentation aufgestellt? Fügen Sie eine etwas länger angezeigte Folie ein, die einen QR-Code zeigt. Die Interessierten scannen den Code per Smartphone und können die Infos auf diesem in Ruhe durchlesen.
Spontan einen Link teilen: Wenn Sie mit Bekannten in einer Runde sitzen, kommt früher oder später eine Frage auf, deren Antwort gegoogelt werden muss. Haben Sie das Handy gezückt und mit Chrome oder Edge gesucht, können Sie die als Antwort gefundene Webseite mit Ihren Kolleginnen und Kollegen teilen: Zeigen Sie einfach den QR-Code an, der sich mit den anderen Smartphones scannen lässt, um die Seite ebenfalls zu öffnen.

So gehts in Chrome und Edge auf dem Desktop

In beiden Browsern haben Sie dieselben zwei Möglichkeiten. Öffnen Sie zum Beispiel im Desktop-Chrome das Browser-Tab, in dem die zu teilende Webadresse steckt. Entweder klicken Sie mit rechter Maustaste irgendwo in die Seite und benutzen den Kontextmenü-Befehl QR-Code für diese Seite erstellen. Alternativ klicken Sie in die Adresszeile, worauf ein ungefähr quadratisches Symbol erscheint, das ebenfalls das Erstellen des QR-Codes anbietet.
Wie der QR-Code in Chrome aussieht, sehen Sie im Bild oben, dasselbe in Microsoft Edge im nachfolgenden Screenshot. Beide bieten hier auch die Option, den QR-Code herunterzuladen. Er landet in Form einer .png-Bilddatei in Ihren Downloads. Von dort aus können Sie ihn nach Belieben weiterverarbeiten.
In Edge, der wie Chrome auf Chromium basiert, funktioniert es exakt gleich, nur fehlt darin Googles QR-Code-Dino
Quelle: PCtipp.ch



Kommentare

Avatar
Masche
05.10.2021
Guter Tipp. Leider mag ich den Dino nicht sonderlich. Glücklicherweise gibt es heutzutage jede Menge QR Generatoren, mit denen man selber QR Codes erstellen kann. Auf dem Handy verwende ich unter anderen QRbot, wo man Gestaltung und Farben schon in der Gratisversion recht vielfältig anpassen kann. Auch kann man mit wenig Aufwand sein eigenes Logo einfügen.