Apps 26.05.2020, 13:15 Uhr

So holen Sie das Maximum aus der Google-Fit-App heraus

Die Menschen gehen wieder mehr nach draussen und das schöne Wetter lädt dazu ein, zu trainieren oder zu flanieren. Wenn Sie keinen Tracker oder keine Smartwatch haben, kann auch die Smartphone-App Google Fit weiterhelfen.
Das mit Google Fit und mir, das war keine Liebe auf den ersten Blick. Auch nicht auf den zweiten. Doch als der letztjährige Frühling nahte, wollte ich der App eine Chance geben. Die Smartphone App «Google Fit: Gesundheits- und Aktivitätstracking» erhielt im Mai 2020 mal wieder ein Update und brachte ein paar Neuerungen. Neu kann man beispielsweie ein Schrittziel festlegen und Kardiopunkte sammeln.
Hinweis: Google Fit gibt es heutzutage (Stand: Mai 2020) hauptsächlich als Smartphone-App (Android, iOS) und ist kostenlos. Früher gab es Google Fit auch als Webversion. Fit.google.com wurde aber vergangenes Jahr eingestellt (PCtipp berichtete). Es hiess damals, man wolle sich auf die Apps und Wear OS für Smartwatches konzentrieren.
Google fokussiert hauptsächlich auf die Smartphone-Apps, aber auch via Smartwatches mit dem Betriebssystem Wear OS ist Google Fit verfügbar
Quelle: Google / Screenshot
PCtipp zeigt Ihnen, was die Smartphone-App heute bietet. Doch beginnen wir mit einer Übersicht.

Die Zentrale («Startseite»)

Das Wichtigste in der schlichten und klar strukturierten App sind die beiden gruppierten Ringe. Der innere Kreis (blau) konzentriert sich auf die aktiven Minuten; der äussere (grün) auf die Kardiopunkte. Innerhalb der Kreise sind die heute bereits getätigten Schritte zu sehen. Unterhalb der Kreise erblicken Sie die verbrauchten Kalorien, die bereits zurückgelegte Strecke sowie die aktiven Minuten.
Schlichtes und aufgeräumtes Design. Google Fit funktioniert z.B. auch mit der Meditations- und Schlaf-App «Calm». Dieses Sessions werden automatisch unter «Trainingsübersicht» angezeigt
Quelle: Screenshots / PCtipp.ch
Wenn Sie in den Kreis-Bereich tippen, öffnet sich der Bereich Meine Aktivitäten. Tippen Sie unten auf Kardiopunkte oder Schritte, je nachdem, was Sie genauer anschauen möchten. Beides ist pro Tag, Woche oder Monat ersichtlich.
Für anstrengende Aktivitäten sammeln Sie Extrapunkte
Quelle: Screenshot / PCtipp
Kardiopunkte
Um Ihre Kardiopunkte zu sehen, tippen Sie entweder in den Kreis-Bereich oder auf Kardiopunkte darunter. Kardiopunkte erhalten Sie für Aktivitäten, die Ihren Puls erhöhen, also beispielsweise ein zügiger Spaziergang. Je höher die Intensität, deso mehr Punkte erhält man. Gehen Sie joggen oder probieren Sie mal Kampfsport, wenn die Dojos wieder geöffnet sind.
Wer auf Kilometer klickt, landet bei der Strecke-Übersicht mit Fokus auf das ausgewählte Thema. Auch bei den Kalorien und Minuten aktiv ist dem so.Nachdem Sie das Mai-Update installiert haben, können Sie ein Kardio-Ziel festlegen.
Schritte
Neu kann man ein tägliches Schrittziel festlegen
Quelle: Screenshot / PCtipp.ch
Nachdem Sie das Mai-Update installiert haben, können Sie ein Schritte-Ziel festlegen. Zur Auswahl stehen ein Tagesdruchschnitt von 5000, 7000 oder 10'000 Schritten. Um Ihre Schritte genauer zu sehen, tippen Sie entweder in den Kreis-Bereich oder auf Schritte darunter.

Trainingsübersicht

Auf der Karte ist die zurückgelegte Strecke ersichtlich. Detailansicht wie z.B. bei der Fitbit-App (Tracker nötig) wie Herzzonne oder Tempo wird hier nicht separat farbig dargestellt
Quelle: Screenshot / PCtipp.ch
Tippen Sie auf den Tab Trainingsübersicht. Hier finden sich die bereits getätigten Trainings und Bewegungen (z.B. Gehen am morgen). Auf einen Blick sind nebst Dauer und zurückgelegten Kilometern die Anzahl Schritte sowie allfällige Kardiopunkte angezeigt.
Für weitere Details klicken Sie auf ein Training. Nun sehen Sie auf der Karte die genaue Strecke. Hier finden sich nun die Aktivitätsminuten und theoretisch auch das Tempo (hat bei mir nicht immer funktioniert).
Übrigens: Wenn Sie auf das – beispielsweise von Gmail bekannte –, typische Google-Plus-Zeichen klicken, können Sie Ihren Bludruck, das Gewicht oder eine Aktivität manuell hinzufügen und ein Training verfolgen (starten).


Kommentare

Avatar
speedy2008
27.03.2019
Habe ich was missverstanden oder habt Ihr was im Artikel vom 8.3.19 (Claudia Maag) vergessen? "RIP, Google beerdigt diese Dienste" suggerierte doch, dass ab 19.3.19 der Dienst eingestellt wird, weswegen ich mir extra eine Fitbit kaufte!?! Und seither läuft die Google Fit-App weiter, als ob nix gewesen wäre... ICh fand die Google Fit-App ganz gut am Anfang, als ich 2017 damit anfing, wegen der Helsana+. Dann verschlimmbesserte sich die App, d.h. manchmal, wenn ich 2 h gelaufen war, zeigte mir die App lediglich 19 Min. oder so an. Manchmal funktionierte sie aber tadellos, dass ich z.B. in einer Woche meine Strecke und Wege in der Karte angezeigt bekam, aber nie Kalorien... Beim Joggen war's extrem: in der 1.Version fand man auf Anhieb die Start-/Stopptaste, nach den verschiedenen Updates fand ich den Knopf nur unter x Versuchen hin und her. Ärgerlich. Und die Google-Fit erkannte auch nciht automatisch mein Jogging, sondern ich musste immer manuell das händeln. Da lobe ich mir jetzt die Fitbit: schönes Design, angenehm zu tragen und ich muss nicht immer kontrollieren, ob sie meine Schritte, mein Sportprogramm etc. registriert hat. Ich frage mich wirklich, warum die Google-Fit so lausig funktioniert. Und zum Anfangsthema zurück: Warum, wenn Google Fit fleissig weiter existiert, wurde darüber informiert, dassw Google den Dienst beerdigt? Verwirrend und nicht gerade anwenderfreundlich!