Die Welt in 3D 13.04.2022, 12:00 Uhr

Google Earth: Das kann das 3D-Globus-Tool heute

Google Earth kann mehr, als nur die Erde in 3D zu zeigen. Kurz vor dem diesjährigen Earth Day stellt Ihnen PCtipp die wichtigsten Funktionen vor.
Webversion Google Earth (Chrome) im April 2022
(Quelle: Screenshot/PCtipp.ch)
Am 22. April wird wieder der jährliche Earth Day (Tag der Erde) stattfinden. Im Zuge dessen hat PCtipp die wichtigsten Features von Google Earth zusammengetragen. Seit vergangenem Jahr kann man unseren blauen Planeten auch in der Dimension der Zeit erleben. Dazu hatte der US-Konzern 2021 24 Millionen Satellitenfotos aus den vergangenen 37 Jahren zusammengetragen, die zusammen ein interaktives 4D-Erlebnis ergeben (Timelapse), wie es vor einem Jahr im deutschen Google-Blog hiess.
Laut Google waren damals insgesamt mehr als 2 Millionen Rechenstunden auf Tausenden von Rechnern in der Google-Cloud nötig, um 20 Petabyte an Satellitenbildern zu einem einzigen «Videomosaik» in der Grösse von 4,4 Terapixeln zusammenzufügen (das entspricht 530'000 Videos in 4K-Auflösung). Sämtliche Berechnungen seien dabei in klimaneutralen Rechenzentren von Google erfolgt, die zu einhundert Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben würden, heisst es im Blog weiter.
Google Earth gibt es als Webversion, für den Desktop (Windows, macOS und Linux) und für Smartphones/Tablets (AndroidiOS). PCtipp hat sich hauptsächlich die Webversion angeschaut. Die Webversion läuft am besten in Googles eigenem Webbrowser Chrome.
(Ursprung Februar 2020; aktualisiert und ergänzt am 13.04.22)



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.