Mac-Automation 04.04.2020, 11:00 Uhr

Mac-Tipp: Crashkurs zu Ordneraktionen

Diese elegante Form der Automatisierung ist sehr effizient und viel einfacher zu meistern, als Sie denken.
Automator ist keine Hexerei – aber seine Möglichkeiten sind enorm
(Quelle: Screenshot / ze )
Eine «Ordneraktion»: Dabei handelt es sich um eine Abfolge von Befehlen, die Sie selbst definieren. Jede Ordneraktion gehört zu einem bestimmten Ordner, der automatisch überwacht wird. Sobald Sie ein weiteres Objekt zu diesem Ordner hinzufügen, wird der Finder die Ordneraktion ausführen. Und je nachdem, was Sie mit der Ordneraktion im Sinn haben, passiert vielleicht gar nichts – oder es wird eine Kette von Ereignissen ausgelöst.
Das Kleingedruckte: Die Möglichkeiten von Ordneraktionen sind endlos. Wir sehen uns an dieser Stelle ein einfaches Beispiel an, um Sie auf den Geschmack zu bringen. Um das ganze Potenzial auch nur zu erahnen, ist jedoch Eigeninitiative gefragt – und eine Vorliebe für Tüfteleien.

Ordneraktion erstellen

Eine Ordneraktion erstellen Sie mit dem Programm «Automator», das Sie im Ordner «Programme» finden.
Quelle: Screenshot / ze
Starten Sie Automator und wählen Sie im Menü «Ablage» den Befehl «Neu». Doppelklicken Sie den Eintrag «Ordneraktion»:
Quelle: Screenshot / ze
Im Folgenden möchten wir einen Ordner auf diese neuen Objekte hin überwachen:
  • Wenn eine neue Bilddatei hinzukommt, verschiebe diese in den Ordner «Fotos».
  • Wenn eine Word-Datei hinzukommt verschiebe diese in den Ordner «Office».
Und so weiter. Sie könnten das Spiel endlos fortsetzen. Am besten erstellen Sie jetzt auf dem Schreibtisch einen Ordner mit der Bezeichnung «Überwachung», um damit ein wenig zu spielen.
Quelle: Screenshot / ze

Schritt für Schritt

Sie sehen, dass Ihnen Automator zahlreiche Befehle zur Verfügung stellt, um Objekte zu manipulieren. Am einfachsten ist es, wenn Sie den Befehl bereits kennen – dann müssen Sie lediglich im Suchfeld einige Zeichen eintippen:
Quelle: Screenshot / ze
Sie können die Befehle aber auch selber heraussuchen und dabei Neues entdecken, indem Sie in der Spalte ganz links auf eine Kategorie klicken. Wir arbeiten für dieses Beispiel mit der Kategorie «Dateien & Ordner».
Wichtig: In einem ersten Schritt sollten Sie den Ordner auswählen, an den die Ordneraktion geheftet werden sollen. Das geschieht in der rechten oberen Ecke, wo Sie jetzt den frischen Ordner «Überwachung» auswählen.
Quelle: Screenshot / ze
Der Rest ist angenehm-einfach. Um alle neuen Bilder zu verschieben, müssen diese zuerst erkannt werden. Suchen Sie und doppelklicken Sie die Aktion «Finder-Objekt filtern», damit er in die rechte Spalte übernommen wird. Jetzt legen Sie die Kriterien fest. In diesem Fall sollen alle Objekte behandelt werden, die Bilder sind:
Quelle: Screenshot / ze
Die nächsten Aktionen beziehen sich deshalb nur auf diese Objekte; der Rest bleibt unangetastet. Um die Bilder in den Ordner «Fotos» zu verschieben, finden und doppelklicken Sie die Aktion «Finder-Objekte» bewegen» und wählen den Zielordner aus:
Quelle: Screenshot / ze

Wenn Sie zufrieden sind, wählen Sie im Menü «Ablage» den Befehl «Sichern» und geben der Ordneraktion eine sinnvolle Bezeichnung:
Quelle: Screenshot / ze
Beim Sichern können Sie nicht bestimmen, wo die Ordneraktion abgelegt wird. Diese landet automatisch im «Library»-Ordner Ihrer Benutzerumgebung, und dort im Verzeichnis «Workflows › Applications › Folder Actions». Von diesen Dateien können Sie nun Sicherheitskopien herstellen, wenn Sie möchten. Falls der «Library»-Ordner nicht sichtbar ist, hilft Ihnen dieser Mac-Tipp weiter.
Wichtig: Wenn Sie die Ordneraktion ausprobieren, denken Sie immer daran, dass diese nur für neu hinzukommende Objekte gilt, aber nicht für bestehende Objekte. Wenn Sie einen Ordner nachträglich filtern möchten, entfernen Sie die Objekte darin, um sie sogleich zurückzulegen.

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.