Aufgeschraubt 29.07.2020, 11:00 Uhr

So reinigen Sie den CPU-Lüfter

Surrt Ihr Desktop-PC, läuft er langsamer und die CPU meldet eine hohe Temperatur? Dann ist es Zeit für eine Lüfterreinigung.
Am Ende des «Teufelskreises» steht der Totalausfall des Luftumwälzers
(Quelle: Viraj Tamakuwala/Pixabay)
Der Prozess ist schleichend, aber hochgefährlich: Eingeläutet wird er durch ein leichtes, wahrnehmbares Surren des CPU-Lüfters. Im weiteren Verlauf dreht dieser oft unregelmässig und wird lauter. Die Temperatur im Prozessorkern steigt massiv an. Die CPU versucht, die Hitze zu reduzieren und drosselt als Folge häufiger ihre Leistung. Am Ende des «Teufelskreises» steht der Totalausfall des Luftumwälzers, was sogar im Hitzetod der CPU enden könnte.
Unterbrechen Sie die drohende Kernschmelze. Der PCtipp zeigt, wie Sie vorgehen, um Hitzeprobleme zu erkennen respektive wie Sie den alten Lüfter ausbauen, reinigen und wieder einsetzen. Natürlich lässt sich der alte Lüfter auch durch ein neues Modell ersetzen.
Wichtig: Wie erwähnt, lässt sich die Anleitung auch für den Lüftertausch «Alt gegen Neu» anwenden. Da es aber viele verschiedene Modelle gibt und diese auf unterschiedliche Weise eingebaut werden, sollte dafür unbedingt die detaillierte Anleitung im mitgelieferten Handbuch konsultiert werden.
Der folgende Workshop (nächste Seite) kann ohne Spezialwissen innert einer Stunde erledigt werden. Was Sie benötigen? Einen Schraubenzieher, eine Plastikkarte oder Jasskarte), eine Wärmeleitpaste, einen Zahnstocher, einen Staubsauger und ein sauberes Tuch. Sofern Sie keine Wärmeleitpaste haben, können Sie diese in einem PC-Geschäft oder Onlineshop für etwa 10 Franken besorgen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.