Onlineshops 02.07.2020, 13:00 Uhr

Die besten Online-Apotheken und -Drogerien

Wer nicht in die Apotheke oder Drogerie gehen möchte, kann sich Medikamente per Post schicken lassen. Teilweise muss man die Artikel allerdings vor Ort abholen, wie ein Blick in die Onlineshops zeigt.
Wer nicht in eine Apotheke oder Drogerie gehen kann oder möchte, kann sich Medikamente auch nach Hause liefern lassen
(Quelle: padrinan / Pixabay )
Die zweite Covid-19-Welle scheint ins Rollen gekommen. Die Infektionszahlen steigen wieder konstant. Hoffen wir, dass es nicht zu einem zweiten Lockdown kommt, denn das war wohl für niemanden schön. Sollte es doch dazu kommen und Risikopersonen wieder konsequent zuhause bleiben und die anderen vermehrt Home-Office machen (müssen), können Sie benötigte Medikamente oder Ihre zur Neige gehenden Augentropfen auch online bestellen und so den Gang in die Apotheke oder Drogerie vermeiden.

1. Zur Rose

Die Online-Apotheke Zur Rose
Quelle: zurrose.ch / Screenshot

Die vermutlich bekannteste Online-Apotheke der Schweiz heisst Zur Rose. Hier können Sie Medikamente bestellen und Ihre Rezepte in einem Rezeptkonto verwalten.
Auf zurrose.ch bestellte Medikamente werden portofrei nach Hause geliefert. (Neu-)Kunden sollten Medikamente allerdings nicht auf den letzten Drücker bestellen. Denn: Sie müssen ein Formular ausfüllen, dieses ausdrucken und zusammen mit dem Rezept per Post an Zur Rose Suisse verschicken. Laut Webseite erhalten Sie danach innert ein bis zwei Arbeitstagen Ihr Medikament per Post.
Der Ablauf gilt übrigens auch für bestehende Kunden, welche ein anderes Formular ausfüllen müssen. Auch sie müssen bei Einmalbestellungen ein Formular ausfüllen und dieses mit dem Rezept schicken. 
Alternativ können Sie die Ärztin oder den Arzt bitten, das ausgestellte Rezept direkt an die Online-Apotheke zu schicken. Die Medikamente werden Ihnen anschliessend ebenfalls innert ein bis zwei Arbeitstagen zugeschickt.
Für Dauerrezepte gibt es das Rezeptkonto
Quelle: zurrose.ch / Screenshot
Die Informationen zum Medikamenten-Lieferservice finden Sie über diese Webseite.
Medikamente nachbestellen
Sie haben bereits bei Zur Rose bestellt und möchten ein Medikament jeweils online nachbestellen? Dann eignet sich das Rezeptkonto, wo Sie Ihre Dauerrezepte hinterlegen können. Um sich zu registrieren, benötigen Sie eine Kundennummer, welche Sie auf einem Zur-Rose-Liefer- oder -Nachbestellschein finden.
Wer sich nicht registrieren und sein Rezept nicht online hinterlegen möchte, kann Nachbestellungen auch via Telefon oder E-Mail in Auftrag geben. Wer den (telefonischen) Kontakt schätzt: Es gibt Zur-Rose-Shops, z.B. in Basel, Bern, Spreitenbach, Steckborn und Zürich.
Für Nachbestellungen kann man Dauerrezepte im Rezeptkonto hinterlgen
Quelle: zurrose.ch / Screenshot
Den Online-Shop mit Drogerieartikeln, in dem Sie auch Cumulus-Punkte sammeln können, finden Sie hier.


Kommentare

Avatar
Chrigu49
02.07.2020
Schlechte Erfahrung während Lockdown mit Amavita. Eine grosse Anzahl Medikamente sind mit "Click & Collect" markiert, das heisst, kann bestellt werden, muss aber abgeholt werden. Dabei sind sehr viele Medikamente, die man in jeder Amavita Apotheke vor Corona problemlos kaufen konnte (nicht rezeptpflichtige Artikel !). Man wird also gezwungen, in der Apotheke zu erscheinen und die bestellten Artikel abzuholen. Das empfinde ich als Zumutung und hat nichts mit einem Onlineshop zu tun !

Avatar
Dreibirken
02.07.2020
Ich bin serhr zufrieden mit MediService Zuchwil

Avatar
schani
03.07.2020
Auch ich vermisse in Ihrem Artikel MediService Zuchwil.

Avatar
Uesezh
03.07.2020
Nun da ich diese Medi Abzockerei hier in der Schweiz nicht mit mache, kaufe ich das nötige in einer Online Apotheke in Deutschland ein, muss die Ware dann zwar bei einer Packstation in Waldshut abholen, aber nur mit einer bekannten Schmerzsalbe für die Gelenke, V.....f......, die hier 180g für etwa 49.- erhältlich ist, bezahle ich in Deutschland nur 18€, also weniger als die Hälfte, damit habe ich bereits die Fahrkosten raus, da ich pro Jahr nur noch etwa 4000km mit dem Auto fahre, erlaube ich mir das auch weiterhin, unter dem Strich ist das Sparpotential enorm, lässt man einiges zusammen kommen, auch anderes als Medikamente, nur Lebensmittel kaufe ich nicht in Deutschland ein, dazu ist zu beachten dass Ware bis 300.- zollfrei bleibt, ausser einigen Spezialitäten die man beachten muss. Ev. geht jetzt wieder das Gejammer los wegen Einkaufstourismus aber selber blöd wer diese Abzockerei in der Schweiz mitmacht, bewusst geschützt durch die lieben Lobbyisten im Parlament!

Avatar
Kantuta
04.07.2020
Wenn ich Medikamente bei meiner Apotheke hier im Ort per Mail oder Telefon bestelle, erhalte ich sie in der Regel noch am gleichen Tag ohne Zusatzkosten per Hauslieferdienst an die Haustür oder auf Wunsch in den Briefkasten. Falls nötig wird die Kühlkette eingehalten, bei Fragen habe ich einen kompetenten Ansprechpartner. Brauche daher keine Onlineapotheke.