Krankenversicherungen 16.06.2022, 12:10 Uhr

Welche Krankenkasse bietet welche Chat- und Videotelefonie-Services?

Wir haben Ihnen eine Übersicht einiger grosser Schweizer Krankenkassen sowie vom digitalen Ärzte-Dienst Medgate zusammengestellt.
(Quelle: StockSnap/Pixabay)
Krankenversicherungen in der Schweiz bieten ihren Kundinnen und Kunden immer mehr digitale Services an. Nebst Chatbots, Live-Chat und Apps gibt es auch immer öfter Ärzte-Hotlines. Wir haben uns vier der grossen Versicherungen in der Schweiz sowie Medgate angeschaut.
(Ursprung März 2020; aktualisiert am 16.6.22)

Der digitale Arztbesuch: Medgate

Medgate ist ein Service für den digitalen Arztbesuch. Laut Webseite ist der Dienst von sämtlichen Schweizer Krankenversicherern anerkannt. Wenn Sie nicht sicher sind, gerade bei kleineren Krankenkassen, informieren Sie sich direkt bei Ihrer Krankenkasse, ob diese ein Versicherungsmodell mit Medgate hat.
Im Juni 2022 wird man auf der Webseite (unten rechts) direkt vom Chatbot begrüsst
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch

App

Die Medgate-App ist für Android und iOS verfügbar. So funktionierts: Man muss sich erst registrieren und eine Mailadresse angeben. Optional kann man sich via Fingerabdruck oder Face ID anmelden (überspringbar). Scannen Sie Ihre Versicherungskarte und hinterlegen Sie eine Telefonnummer.
Auf dem Home-Bildschirm sieht man nun Notfall, Telekonsultation buchen, Rezept anfragen oder man kann direkt eine administrative Frage stellen.
Um die Services zu nutzen, erstellt man ein Profil in der App. Hierfür wird eine Krankenversicherung und ein Personalausweis benötigt.
Die Medgate-App lässt keine Screenshots zu, deshalb wurde dies fotografiert
Quelle: cma/PCtipp.ch
Wenn das erledigt ist, gibt man in der App seine Symptome ein. Im Anschluss erhält man eine Empfehlung, ob eine Beratung durch die Medgate-Ärzte per Telefon (oder Video) oder besser beim Hausarzt sinnvoll ist. Man vereinbart einen Termin für die Telefon-/Videokonsultation – auch mitten in der Nacht oder am Wochenende. Zum vereinbarten Termin kontaktiert Sie ein Arzt.
Ausserdem gibt es in der App einen digitalen Behandlungsplan und eine Notfalltaste. Wer möchte, kann seine Lieblingsärzte in der App hinterlegen.
Telemedizin
Die ehemals genannte Tele Clinic heisst heute Telemedizin und ist eine 24/7-Beratung per Telefon und Video. Telemedizin ist Medizin über Distanz. Der Patient kann also von überall via Telefon, Internet oder Video mit einem Arzt sprechen. Die ärztliche Telekonsultation steht an 365 Tagen im Jahr zur Verfügung, auch aus dem Ausland.
2022 findet sich ausserdem die Mini Clinic. Die Medgate Mini Clinic befindet sich in Basel und dort kann man sich auf das Coronavirus testen lassen. Die Mini Clinic verfügt über Antigen-Schnelltests, PCR-Tests und Antikörper-Tests. Es muss vorab ein Termin gebucht werden. 
Kosten
Die Konsultation wird im Rahmen der gesetzlichen Leistungen über die Krankenversicherung abgerechnet – analog zum Arztbesuch in einer Praxis. Laut Medgate-Webseite ist der Dienst von allen Schweizer Krankenversicherern anerkannt. Eine Telekonsultation kostet im Durchschnitt 50 Franken.
In gewissen Versicherungsmodellen bei den Partner-Krankenversicherern von Medgate fallen ausserdem keine Kosten im Bereich von Franchise oder Selbstbehalt an. Eine Liste der Partner-Krankenversicherern finden Sie über diesen Link. Wie oben erwähnt, klären Sie dies am besten mit Ihrer Krankenkasse.
Korrektur/Update 28.6.22: Im Artikel wurde ursprünglich im Zusammenhang mit Medgate u.a. die Swica erwähnt. Medgate übernimmt für die Swica nicht das telemedizinische Angebot, sondern Swica hat mit santé24 mittlerweile ein eigenes, zur Swica-Gruppe gehörende Angebot (für Swica-Versicherte kostenlos).



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.