Tipps & Tricks 18.11.2008, 20:38 Uhr

Thunderbird: Mailsignatur mit Bild

Thunderbird ist ein leistungsfähiger Mailclient, der viele Einstellungsmöglichkeiten bietet. Etwas knifflig ist allerdings das Erstellen einer mit HTML gestalteten Signatur. Damit lässt sich übrigens auch ein Bild einfügen, wie z.B. ein Firmenlogo.
Viele Anwender schätzen es, wenn ihr Mailprogramm im Fussbereich einer neu verfassten Mail automatisch eine Grussformel oder gar z.B. die Firmenadressdaten platziert. Bei Unternehmensmails ist das gang und gäbe. Normalerweise ist eine solche Mail-Signatur mit einfachen Mitteln im reinen Textformat gestaltet. Dass auch mehr möglich ist, zeigen wir hier am Beispiel von Mozilla Thunderbird.
Wichtig: Die hier erwähnten Elemente wie Tabellen oder Bilder können Sie nur in die Signatur einbetten, wenn Sie die Mails standardmässig im HTML-Format versenden. Bei reinen Textmails sind hingegen nur Textsignaturen möglich. Falls z.B. Ihre Firmenpolicy keine HTML-Mails erlaubt, müssen Sie auf die reinen Textsignaturen zurückgreifen.
Schritt 1: Verfassen Sie im Thunderbird eine neue E-Mail im HTML-Format. Prüfen Sie, ob unter Einstellungen/Format/Nur HTML gewählt ist. Leeren Sie die Mail, falls eine bereits vorhandene Signatur schon Inhalte platziert hätte.
Schritt 2: Legen Sie z.B. in Ihrem Eigene-Dateien-Ordner eine Bilddatei im Format GIF oder PNG bereit. Achten Sie darauf, dass sie im Original nicht grösser ist, als sie angezeigt werden soll. Die Bilddatei wird nämlich mit jeder Mail mitgeschickt; und Sie möchten bestimmt nicht mit Megabyte-grossen Bilddateien die Postfächer Ihrer Bekannten oder Kunden verstopfen. Unsere Beispieldatei ist mit 155 mal 82 Pixel schon fast etwas gross für eine Verwendung in der Signatur.
Falls Sie Text und Logo kombinieren wollen, können Sie eine Tabelle mit einer Zeile und zwei Zellen verwenden. Hinter dem Bildchen-Symbol befinden sich die dazu notwendigen Werkzeuge, hier rechts im Screenshot.
Fügen Sie also nach der Tabelle auch noch die Grafik ein und schreiben Sie die Adresse dazu. Durch Doppelklicks auf die Grafik oder auf die Tabellenränder können Sie noch weitere Einstellungen vornehmen. So können Sie z.B. die Breite einer Zelle beeinflussen und die Textausrichtung (links- oder rechtsbündig).
Die Tabelleneinstellungen in Mozilla Thunderbird
Bei den Einstellungen des Bildes ist es wichtig, dass Sie die Option «Dieses Bild an die Nachricht anhängen» verwenden. Es sei denn, Sie würden ein dauernd online verfügbares Bild (z.B. das Logo Ihrer Firmenwebseite) einbinden. Von letzterem ist jedoch abzuraten, da verlinkte Bilder standardmässig beim Empfänger nicht nachgeladen werden. Der Empfänger Ihrer Mail sähe damit nur einen Platzhalter statt des Logos.
Stellen Sie die Bildoptionen richtig ein
Als Alternativtext wählen Sie entweder etwas einfaches wie «Logo» oder dann die Option «Alternativtext nicht verwenden».
Schritt 3: Fertig mit dem Gestalten? Öffnen Sie das Menü Datei/Speichern als/Datei. Als Dateiname wählen Sie z.B. «signatur.html» und als Speicherort jenen Ordner, in dem auch die Bilddatei (Ihr Logo) liegt.
Speichern Sie die vorbereitete Signaturdatei
Die angefangene E-Mail haben Sie nur benutzt, um den Thunderbird-eigenen HTML-Editor zu verwenden. Sie können die Mail also z.B. als Entwurf speichern oder auch löschen.
Schritt 4: Jetzt binden Sie die Signaturdatei ein: Öffnen Sie das Menü Extras/Konten. Klicken Sie direkt auf den Konto-Namen. Setzen Sie bei «Datei als Signatur anhängen» ein Häkchen und klicken Sie dahinter auf Durchsuchen.
Binden Sie die neue Signatur via «Durchsuchen» in den Kontoeinstellungen ein
Schritt 5: Bleiben Sie gleich noch in den Kontoeinstellungen. Klicken Sie beim betroffenen Konto im linken Teil auf «Verfassen & Adressieren». Stellen Sie danach im rechten Fensterteil sicher, dass «Nachrichten im HTML-Format verfassen» aktiviert ist.
Bestätigen Sie alles mit OK und testen Sie: Verfassen Sie eine neue E-Mail, z.B. an eine Ihrer eigenen Adressen. Jetzt sollte Ihre frischgebackene Signatur automatisch mitgeschickt werden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.