Technics Ottava ƒ (SC-C70MK2) im Test

Funktionalität

Die Retro-Modern-Verbindung zieht sich dann auch bei der Funktionalität weiter. Wie bereits erwähnt, verfügt die Ottava ƒ über einen CD-Player auf der Oberseite des Gerätes. Das ist 2021 eher eine interessante Wahl. Vinyl erlebt gerade eine Renaissance und auch die Kassette sieht einen leichten Aufschwung. Die CD hingegen ist wohl noch ein paar Jahre von einer Retro-Welle entfernt. Insofern richtet sich das CD-Laufwerk wohl eher an Musikfans, die sich noch nicht wirklich mit Streaming anfreunden konnten und noch eine grössere CD-Sammlung im Haus haben.
Wer will, kann mit der Ottava ƒ sogar CDs hören
Quelle: Technics
Wer nichts mit physischen Medienträgern anfangen kann, muss sich jedoch keine Sorgen machen. Die Ottava ƒ unterstützt praktisch jede erdenkliche Form von Streaming. Diverse Dienste wie Spotify sind bereits integriert, andere können entweder über eine Netzwerk-Integration oder Bluetooth angehängt werden. Für ältere Geräte ist sogar noch ein AUX-Anschluss vorhanden. Dazu sei gesagt: Der Bluetooth-Anschluss der Ottava ƒ unterstützt leider nur Bluetooth 4.2, ohne aptX oder LDAC. Für wirkliche Hi-Fi-Qualität ist Bluetooth also nicht geeignet. Weitere physische Anschlussmöglichkeiten sind ein TOSLINK-Eingang und ein USB-A-Port für Musikdateien. Ein RJ45-Anschluss hilft bei schwachem WLAN.
Die Fernbedienung der Ottava ƒ ist praktisch, aber auch riesig
Quelle: Technics
Will man das meiste aus der Ottava ƒ holen, benötigt man die zugehörige App Technics Audio Center. Die App verwaltet alle Verbindungen und Einstellungen der Ottava ƒ an einem Ort. Achtung: Für Netzwerk-Features wie Multi-Room-Konfigurationen oder Streaming direkt ab Box ist Google Home zwingend erforderlich. Das ist gerade für Nutzer im Apple-Ökosystem schade. Vor allem jene, die lieber ohne Google-Datensammlung auskommen würden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.