Tests 26.06.2013, 12:59 Uhr

Swisscom iO im Praxistest

Mit iO stellt Swisscom die Schweizer Mobilfunklandschaft einmal mehr auf den Kopf - zumindest hat der Dienst das Potenzial dazu. Wir sagen Ihnen, wie sich der WhatsApp- und Skype-Klon in der Praxis schlägt.
Heute hat Swisscom die neue Kommunikations-App namens iO offiziell lanciert. Im App Store und im Google Play Store ist die App bereits seit Sonntag respektive Montag erhältlich. Auf dem Papier klingt der neue Dienst toll – gratis chatten und telefonieren auf der ganzen Welt, auch unter verschiedenen Providern. Mehr zu den genauen Anwendungsszenarien und den käuflichen Optionen lesen Sie hier. Doch wie schlägt sich die App in der Praxis? Wir haben iO auf einem Android-Smartphone (Samsung Galaxy S2) ausprobiert.
Eingerichtet ist die App in wenigen Schritten. Zum einmaligen Registrieren muss lediglich die Handy-Nummer angegeben werden, anschliessend wird ein Bestätigungs-Code an die Nummer geschickt. Eingeben, bestätigen, fertig.
Noch mehr wertvolle Tipps und Anleitungen mit nur wenigen Klicks? Unser Digital-Abo gibts bereits ab 25 Franken.
Wer ist denn jetzt bei iO?
Die Kontaktliste zeigt alle Telefonkontakte an - nach iO-Nutzern lässt sie sich nicht filtern
iO greift direkt auf die auf dem Telefon gespeicherten Kontakte zu. Diese werden nicht an Swisscom übermittelt, sondern verbleiben auf dem Handy. Wer innerhalb der App die Kontakte anzeigt, hat also seine komplette Kontaktliste zur Hand. Das Problem: Es gibt keine Möglichkeit, die Kontakte nach iO-Nutzern zu filtern. Auch ist in der Liste nicht ersichtlich, wer iO bereits installiert hat und wer nicht. Das ist mühsam, denn wer kein Swisscom-Infinity-Nutzer ist (oder ab dem 1. Juli die entsprechende Option dazukauft), kann nur mit Nutzern kommunizieren, die iO ebenfalls installiert haben. Um zu sehen, auf wen das zutrifft, muss man aktuell jeden Kontakt einzeln öffnen. Nur dort sieht man, ob jemand ebenfalls iO nutzt – und falls nicht, kann man ihn mit einem Fingertipp einladen, dies nachzuholen. Anschliessend wird eine SMS mit einer Einladung an den Kontakt verschickt.
Auf der nächsten Seite: Sprachqualität, Anruffunktion und Chat


Kommentare

Avatar
oldie44
25.09.2013
io app im play store verschwunden? Ich finde die io App von Swisscom nicht im play store. Hat sie Swisscom zurückgezogen?

Avatar
Gaby Salvisberg
25.09.2013
Da ist sie doch: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.swisscom.io Allerdings dürften die wenigen, die sie mal installiert haben, heute daran erinnert worden sein, sie wieder zu deinstallieren. Bei mir war vorhin die allererste Message seit dem Test vor einigen Monaten eine Werbemessage von Swisscom.

Avatar
oldie44
26.09.2013
swisscom io app Danke für die Info. Offenbar sind meine Geräte Sunrise Sony Ericsson X10i, MEDION LIFETAB_P9514 nicht mit der app kompatibel. Aber offenbar ist die app ein flop, schade.

Avatar
POGO 1104
26.09.2013
meine Geräte Sunrise Sony Ericsson X10i, MEDION LIFETAB_P9514 nicht mit der app kompatibel.Swisscom IO benötigt mindestens Android 4 (afaik ist das X10i meilenweit davon entfernt) und läuft zur Zeit nur auf Geräten mit einer SIM-Card - Tablet Unterstützung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. https://io.swisscom.ch/de/help/downloading-io POGO 1104

Avatar
oldie44
26.10.2013
vielen Dank! ja,das x10 ist auf 2.3. das tablet hat zwar 4.03, und eine sim card, wäre interessant wegen dem sunrise evrywhere abo. also warten wir mal ab.

Avatar
Masche
27.02.2016
Das Thema ist zwar schon älter, doch immer noch aktuell. Swisscom iO wäre vom Konzept her interessant, gehört aber leider auch in eine Reihe von bedauerlichen Fehlleistungen von Swisscom. Auf der Homepage von Swisscom iO (https://io.swisscom.ch/de/io-out.html) steht: "Diese Flatrate ist für NATEL® Infinity (plus), NATEL® Business Infinity (plus) und Vivo Abonnenten inbegriffen". Das stimmt aber leider nicht. Ich habe ein Vivo S Abo, kann aber mit meinem Handy iO nicht kostenlos verwenden. Ich vermute, der Grund ist, dass ich auf dem Handy ein Sunrise Abo habe, da ich zu Hause zwar Sunrise mit 4G empfangen kann, aber leider keinen zuverlässigen Swisscom Empfang habe. Die Art des Abos sollte aber keine Rolle spielen, geht doch die ganze Kommunikation mit iO von mir zu Swisscom übers Internet und das ist das gleiche, egal ob Swisscom oder Sunrise. Mein Festnetz Telefon, das ich am Accesspoint angeschlossen habe (VoIP), ist ja auch nicht von Swisscom und trotzdem funktioniert es. Das zeigt, dass die Angaben und Versprechen von Swisscom auf ihrer Homepage mit Vorsicht zu geniessen sind, da sie oft Makulatur sind. Ein anderes aktuelles Beispiel zur Illustration, dass Swisscom ihre Technologie offensichtlich nicht 100%-ig im Griff hat: Ich habe zum besagten Vivo S Swisscom TV Light. Gemäss Homepage (https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/kombi-angebote/angebote/vivo-s.t2.html) gibt es die Live-Pause auch im TV Light-Angebot auf allen Plattformen. Das hat aber auf meinem PC nicht funktioniert. Nachdem mir der Onlinechat von Swisscom nach langem hin und her auch nicht weiter helfen konnte, musste das Center of (In)Competence, nachdem es zuerst dementiert wurde, endlich den Fehler zugeben: "Es ist korrekt, dass auf der Swisscom Webseite (noch) nicht differenziert angegeben ist, dass mit dem Swisscom TV light die Live Pause auf dem TV 2.0 App funktioniert, jedoch nicht via Computer. Dies wurde bereits unseren Verantwortlichen weitergeleitet und sollte in Kürze angepasst werden". Bin mal gespannt, wann der Verantwortliche den Fehler korrigiert hat. Doch auch auf dem Handy funktioniert Live Pause unzuverlässig. Es passiert gelegentlich, dass nach Aktivieren der Live Pause diese sich nach wenigen Sekunden sich selber wieder deaktiviert, das heisst, dass das Programm einfach weiter läuft. Oder aber, dass nach der Deaktivierung der Live Pause das Programm "vergessen" hat, wann es gestoppt wurde und einfach live weiter fährt. Mit diesem Verhalten ist die Live Pause eigentlich auch auf dem Handy unbrauchbar. Mit anderen Worten, viele leere Versprechungen von Swisscom Online und auf Hochglanzpapier. Oder vielleicht auch mangelnde Kommunikation zwischen Technologieabteilung und Marketing?